×
Ex-"Vasco!"-Küchenchef schwingt Kochlöffel in neuer Vox-Serie

Schaer kocht für Tim Mälzer& Co.

Waltringhausen/München (tes). Kochen vor laufender Kamera: das ist der neue Job für An dreas Schaer. Bislang war der "Chef de Cuisine" an das Restaurant "Vasco!" im Bad Nenndorfer Hotel "Tallymann" gebunden. Seit gestern ist der 35-jährige Waltringhäuser bei der Filmproduktionsfirma "Granada" angestellt und kocht in der neuen Fernseh-Dokumentation "Mein Restaurant" für den Sender Vox.

Unter den strengen Augen der Jury - aus TV-Starkoch Tim Mälzer, Designerin Eva-Miriam Gerstner und Szene-Gastronom Christoph Strenger - treten Chefkoch Schaer und sein Münchener Team bis zum 19. Dezember jeden Dienstag und Freitag ab 20.15 Uhr zum Wettkampf um ein eigenes Restaurant an. Ihre Konkurrenten sitzen in Köln, Leipzig, Berlin und Hamburg. Es geht um einen Traum, den die Zuschauer alle zwei Wochen per Abstimmung platzen lassen können. Acht Wochen haben die Kandidaten, um aus Räumen im Rohbau ein anspruchsvolles Restaurant zu machen. Eine echte Belastungsprobe, denn Zeit und Budget sind knapp, und es gibt einiges zu tun: Personal muss gesucht und eingestellt, die Speisekarte entworfen, die Küche eingerichtet und das Restaurant publikumswirksam angekündigt werden - alles unter der ständigen Beobachtung der Jury. Andreas Schaer war die erste Wahl der Kandidaten aus München: Hotelfachfrau Anna Regenberg und IT-Systemkaufmann Tobias Kronwitter. Vorgeschlagen wurde der Nenndorfer von einer Agentin, die ihn in der "Gourmetsafari" auf "Kabel 1" entdeckt hatte. Beim Probekochen in "Casting"-Manier setzte sich Schaer mit einem "Hamburger vom Feinsten" gegen die Mitbewerber durch. Seitdem ist der Chefkoch die Seele des Restaurants "Grinsekatze", das in München in direkter Nachbarschaft zum Englischen Garten und "Feinkost Käfer" liegt. Wohnung und Auto wurden ihm von der Produktionsfirma gestellt. Gemeinsam mit dem Schaumburger wollen die beiden "Show-Barkeeper" Anna und Toby jetzt den Spagat zwischen edlem Ambiente und bayerischer Gemütlichkeitschaffen. "Alle sind per Du", berichtet Schaer vom entspannten Umgangston. Ausgerechnet beim Jury-Testessen, wo Schaer den dritten Platz holte, befand Promikoch Tim Mälzer dessen Dessert als "zu experimentell" und forderte eine Erklärung für die gewagte Kombination aus Zwiebeln und Früchten. Nach einer von der Jury als "tadellos" bewerteten Vorspeise kritisierte Mälzer die zu große Auswahl auf dem Teller. Schaer passte sich - ganz Profi nach 20 Jahren Berufserfahrung - den Anforderungen an. Er habe die konstruktive Kritik angenommen und umgehend die Karte "geschlichtet". Diese Woche besuche sein Team die "Food& Life"-Messe. Dort will Schaer den Sternekoch Johann Lafer zur Eröffnung der "Grinsekatze" einladen. Nachhilfe in Nahrungsmittelkunde und im Bereich Wein erteilt Schaer seinen Kollegen selber - hat er doch im "Vasco!" die Vinothek aufgebaut. "Das Thema Wein ist stark im kommen", erklärt der Chefkoch, warum er in dieser Woche in München Unterstützung von einem weiteren Schaumburger erwartet - Joachim Christ vom Rittergut Remeringhausen. Schaer steht für das Reelle - ob in der Küche oder im Fernsehen: "Ich mag es so natürlich wie möglich", erklärt der Nenndorfer. Was derTV-Zuschauer nicht sieht: "Die Kameras laufen rund um die Uhr in der Küche", verrät Schaer. Ab sofort kann sich der neue Küchenchef der "Grinsekatze" voll auf die Fernsehshow konzentrieren.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt