weather-image
Kreisabfallwirtschaft verlegt Termin / Hintergrund: Staus und Wartezeiten vermeiden / Politiker üben Kritik

Schadstoffe entsorgen – bald mittwochs statt sonnabends

Bad Münder (lil). Die Kreisabfallwirtschaft (KAW) hat den Termin für die Schadstoffsammlung in Bad Münder verlegt: Ab 2012 können Verbraucher von Januar bis November jeden letzten Mittwoch im Monat in der Zeit von 16 bis 18 Uhr Abbeizmittel bis Zementfarbe auf dem Kompostplatz Am Osterberg abgeben. Bisher war dies von Januar bis November an jeden letzten Sonnabend im Monat von 10 bis 12 Uhr möglich.

270_008_5042810_lkbm209_0612_sonder_muell.jpg

Die zeitliche Veränderung hat laut Ulrich Kaufmann, stellvertretender KAW-Betriebsleiter, einen plausiblen Grund: „An den Samstagen kam es zu einer ziemlichen Ballung, da dann auch Kompostabfälle abgeladen werden.“ Durch die Entzerrung der Termine sollen Rückstaus und lange Wartezeiten vermieden werden. „Wir haben in vier anderen Bereichen im Landkreis – unter anderem für Salzhemmendorf/Coppenbrügge – durchweg positive Erfahrungen damit gemacht“, so Kaufmann.

Unmut hingegen löst die Schadstoffsammlung am Mittwoch bei Politikern aus. Helmuth Mönkeberg (proBürger): „Die Trennung der Termine ist weder ökologisch noch ökonomisch sinnvoll. So haben die Bürger die Schadstoff-Entsorgung mit der ihrer Grünabfälle verbunden.“ Auch der ausgeschiedene Ratsherr Helmut Steinwedel (SPD) kritisiert die Entscheidung. Er befürchte, dass ein Großteil der arbeitenden Bevölkerung den Termin nur schwer wahrnehmen könne. Die Folge: Die giftigen Stoffe würden wahrscheinlich leichtfertig über den Hausmüll entsorgt. Kaufmann: „Wir haben unser Vorhaben mit der Stadt Bad Münder abgesprochen und schauen im Sommer, wie es sich eingespielt hat.“

Dass nun vermehrt Schadstoffe über den Hausmüll entsorgt werden, davon geht Kaufmann nicht aus. Im Gegenteil: „Wegen der längeren Wartezeiten haben einige Leute ihre Schadstoffe vorab abgestellt, anstatt sie zu unserem Mobil zu bringen.“ Er hoffe, mit der separaten Annahme am letzten Mittwoch im Monat das Gefährdungspotenzial einzudämmen.

Inhaltlich hat sich bei der Sammlung nichts geändert. Eine Liste auf der Internetseite der KAW (www.hameln-pyrmont.de) gibt an, was kostenslos abgegeben werden kann.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt