weather-image
16°

Schaafstall: Zum 20-Jährigen gewohnt Hochkarätiges

EGESTORF. Lieb gewonnene Tradition: „Junges Jahr mit jungen Künstlern“ heißt die Reihe, mit der der Schaafstall sein neues Programm im Januar eröffnet.

270_0900_121217_lkbm_schaafstall_junges_jahr_2.jpg
Jens

Autor

Jens Rathmann Redakteur zur Autorenseite

Und wenn Dr. Ernst Jürgen Kirchertz über den Begriff Tradition grübelt, dann ist der Initiator, Programmdirektor, Veranstalter der weit über die Grenzen Bad Münders hinaus bekannten Kulturstätte in Egestorf auch schnell bei einer imposanten Zahl: Bereits seit 20 Jahren wird in dem umgebauten Stallgebäude im Herzen Egestorfs ein überaus vielseitiges Kulturangebot präsentiert.

Den Anfang nahm das Programm 1999 mit einer Ausstellung der frühen Arbeiten des Hamburger Zeichners und Grafikers Horst Janssen. „Da wohnte ich noch selber gar nicht in dem Haus“, erinnert sich Kirchertz.

Das neue Programm umfasst fünf Konzerte, einen Theaterabend und eine speziell den Mitgliedern des Vereins Kultur im Schaafstall vorbehaltene szenische Lesung. Den Auftakt wird am 26. Januar die junge Pianistin Myako Arishima gestalten. Die 26-jährige Japanerin lebt seit 2010 in Polen – sie hat bei einer Sommerakademie des in Bad Münder gut bekannten Pianisten Hinrich Alpers den ersten Preis gewonnen. In den vergangenen Jahren haben die Preisträger des Wettbewerbs bereits mehrfach das Jahr im Schaafstall eröffnet. Kirchertz: „Hoher Anspruch, der auch eingelöst wird“.

3 Bilder

Mit Haiou Zhang kommt am 16. März ein in Bad Münder bereits gefeierter Pianist in den Schaafstall. „Er kommt in anderer Formation – mit fünf Solisten der NDR Radiophilharmonie Hannover“, sagt Kirchertz. Gemeinsam haben der Pianist und die Streicher eine CD eingespielt, das Programm wird im Schaafstall als Premiere zur Aufführung gebracht.

Für den 29. Juni hat Kirchertz mit dem Schaafstall-Vorstand ein Piano-Duo eingeladen. Ani und Nia Sulkhanishvili werden Werke von Beethoven, Brahms, Schubert und anderen präsentieren – und dabei das Publikum vor eine Herausforderung stellen: „Sind es wirklich zwei?“ Die beiden Zwillingsschwestern aus Georgien sind äußerlich kaum zu unterscheiden, ihr gemeinsames Spiel ist getragen von tiefem Verständnis.

Am 4. Mai wird im Schaafstall mit „Der Theaterkritiker“ Christoph Schüchner in einem Ein-Personen-Stück auftreten. „Ein exzellenter Schauspieler und ein böses, abgründiges, aber auch komisches Stück“, wirbt Kirchertz für einen Besuch.

Theater steht auch zur Mitgliederveranstaltung am 3. August auf dem Programm. Jana Lissovskaia und Wolf List sind mit der szenischen Lesung „Ein Gespräch in Briefen“ zu Gast.

Ende September tritt das Van Baerle Trio im Schaafstall auf – die drei Ensemblemitglieder benannten es nach der Straße ihrer gemeinsamen Musikhochschule in Amsterdam. Nach Europatourneen durch die bedeutendsten Säle Europas spielen sie am 28. September in Egestorf Werke von Mozart, Schubert und Schumann/Kirchner.

Das Jahr im Schaafstall beendet dann am 2. November das Programm „Tango Talk“ mit dem Flex Ensemble und Kostas Raptis, Bandoneon – Melancholie, Leidenschaft, Emotion sind garantiert.

Die Veranstaltungen im Schaafstall beginnen immer um 17 Uhr. Karten gibt es im Vorverkauf bei der GeTour und bei Bücher Wanderer, Reservierungen sind auf der Internetseite (www.kultur-im-schaafstall.de) möglich.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt