weather-image
Jugendarbeit wird optimiert / Karl-Heinz Lehmeier-Preis für "Theo" Merchel

SC Rinteln hat 237 Nachwuchskicker

Rinteln (la). Der SC Rinteln hat von der Fußball-WM profitiert. Das Interesse an dem Sport ist noch größer geworden und immer mehr Kinder und Jugendliche strömen in den Verein, um sich zu großen Kickern ausbilden zu lassen.

Der Vorsitzende des SC Rinteln, Michael Box, ehrt Wilhelm Wolter

Die Zahl der Jugendmannschaften ist von 13 auf 16 gestiegen. 273 Nachwuchskicker sind im SC Rinteln aktiv. "Das bedeutet neuen Vereinsrekord und bringt den SC an den Rand des Machbaren", sagte Jugendleiter Peter Blaumann während der Jahreshauptversammlung im Sportheim am Steinanger. Täglich seien 24 Jugendtrainer im Einsatz, um einen regelmäßigen Trainings- und Spielbetrieb durchführen zu können. Schon aus trainingsorganisatorischen Gründen sei es nicht möglich, auf den Steinanger zurückzukehren, weil dort einfach die Platzkapazitäten fehlen würden. "Um weiter eine effektive Jugendarbeit leisten zu können, ist es ein Muss, dass die Fußballer endlich ausgelagert werden, und die Plätze am Schulzentrum so hergerichtet werden, dass dort zu jeder Jahreszeit das Trainieren und Spielen möglich ist", sagte Blaumann. Dass in der Jugendabteilung nicht nur Masse produziert wird, sondern auch Klasse, zeigt die Tatsache, dass die A-Junioren und B-Junioren in der Bezirksliga um die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksoberliga kämpfen, dass die C-Junioren gleich mit zwei Teams, die E-1-Junioren, die E-2-Junioren, die F-1-Junioren, die F-2-Junioren und die G-Junioren in der Kreisliga, der höchsten Spielklasse im Kreis, um Meisterehren spielen. Andreas Leisner baut für die kommende Saison eine Mädchenmannschaft mit Spielerinnen bis 16 Jahren auf und eine Frauenmannschaft, die dann auch am Spielbetrieb teilnehmen sollen. Für die Frauenmannschaft werden noch Mitstreiterinnen gesucht. Im Herrenbereich konnte der SC zwei von drei gesteckten Zielen erreichen. Die Erste steigt als Tabellenvierter in die Bezirksliga auf und die Reserve schaffte den Klassenerhalt in der 1. Kreisklasse. Nur die Altherren stieg aus der Kreisliga ab. Mit dem neuen Trainer Ralf Fehrmann kam neuer Schwung in die erste Mannschaft. "Fehrmann arbeitete mit der Mannschaft im taktischen Bereich und baute konditionelle Defizite ab", so Blaumann. Zwei der drei Spiele nach der Winterpause konnten gewonnen werden. Die Reserve startete in der Rückrunde eine starke Aufholjagd. Am Ende stand der Klassenerhalt. Vater des Erfolges war Sebastian Blaumann als Spielertrainer. In der neuen Saison gehört das Team zur Spitzengruppe der 1. Kreisklasse. Da Sebastian Blaumann in der kommenden Saison aus beruflichen Gründen als Spielertrainer nichtmehr zur Verfügung steht, wurde Andreas Paker als neuer Trainer verpflichtet. Da Fehrmann großen Wert auf die Jugendarbeit legt, soll die Zusammenarbeit zwischen dem Jugend- und Herrenbereich neu strukturiert werden. "Die Trainer der A-, B- und C-Junioren sollen mit dem Trainer der ersten Mannschaft und der Reserve eine Einheit bilden, die Konzepte für die sportliche Ausbildung der Jugendlichen entwickeln und umsetzen", erläuterte Blaumann. So soll die Nachwuchsarbeit optimiert und noch effektiver gestaltet werden, damit die erste und zweite Herrenmannschaft besser davon profitieren kann. Das unterstützt auch der Förderkreis des SC Rinteln. "Wir finanzieren hochkarätige Trainerfür die A-, B- und C-Jugend mit, um Kontinuität bei allen Mannschaften zu bekommen", sagte der Vorsitzende des Förderkreises, Klaus Peters. Dem Förderkreis gehören derzeit 100 Mitglieder an. "Unser Ziel ist es, in naher Zukunft 150 Mitglieder zu gewinnen", so Peters. Eine erfreuliche Entwicklung sei, dass der Förderkreis das Toyota-Autohaus Starnitzke aus Bückeburg als Hauptsponsor für die Jugendabteilung gewinnen konnte. "Das bietet uns finanziellen Spielraum", sagte Peters. Ziel sei es, durch die eigene Jugendarbeit eine erste Herrenmannschaft zu bekommen, in der nur Rintelner aktivsind. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Werner Stahlmann, Ralf Döringshoff und Stefan Brendel geehrt. Manfred Decher gehört dem SC seit 40 Jahren an und Wilhelm Wolter seit 50 Jahren. Den Karl-Heinz-Lehmeier-Preis bekam in diesem Jahr Dieter Merchel, der sichüber viele Jahrzehnte als aktiver Spieler, Betreuer, Pressesprecher, Fußballobmann und Mitglied des Spielausschusses des Fußballkreises Schaumburg für den SC einsetzt. Dirk Böhning und Klaus Peters wurden in ihren Ämtern als 2. Vorsitzende wiedergewählt. Sven Wilkening bleibt weiterhin Geschäftsführer und sein neuer Stellvertreter heißt Torsten Clausing. Ulrich Seidel übernimmt in Zukunft die Kassenführung. Stellvertretender Schatzmeister bleibt Michael Schütte und Peter Blaumann wurde wieder zum sportlichen Leiter gewählt.

Dieter Merchel erhält den Karl-Heinz-Lehmeier-Preis und ist auf
  • Dieter Merchel erhält den Karl-Heinz-Lehmeier-Preis und ist auf der Tafel der Geehrten verewigt.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt