weather-image
30°
Doppelschlag in der 31. und 33. Minute entscheidet die Partie für den Spitzenreiter

SC Rinteln 45 Minuten stark: Aber Bad Pyrmont landet glückliches 2:1

Bezirksliga (peb). Die Sensation blieb aus: Der Tabellenführer aus Bad Pyrmont landete gestern auf dem Steinanger gegen den SC Rinteln einen glücklichen 2:1-Erfolg.

Nach dem 1:2-Anschlusstreffer von Sven Mingram (l.) wurde es noc

Der SC Rinteln ist auf dem richtigen Weg. Das zeigte die Partie gegen Bad Pyrmont trotz der Niederlage. Der Spitzenreiter wurde nach einer ruhigen Anfangsphase, in der sich beide Teams beschnupperten, bis zur 30. Minute regelrecht unter Druck gesetzt. Aus einer stabilen Abwehr und einem immer präsenten Mittelfeld wurde flüssig nach vorne kombiniert und sich eine Fülle von Chancen erspielt. Nach einer Ecke verfehlte Thomas Mau per Kopf in der 15. Minute das Tor um Haaresbreite. In der 23. Minute parierte Gäste-Keeper Klus gegen Björn Eisermann prächtig. Zwei Minuten später wieder Mau mit Kopf. Doch das Leder strich knapp am Pfosten vorbei und in der 30. Minute verpasste erneut Eisermann die SCR-Führung. Dann die kalte Dusche: In der 31. Minute markierte Heetel das glückliche 1:0 für Bad Pyrmont, zwei Minuten später erhöhte Baranek nach einem Konter auf 2:0. Rinteln war geschockt. Der Spielfluss war dahin. Bad Pyrmont wurde stärker. Von Rinteln war nichts mehr zu sehen. Aber Keeper Michael Kröning hielt Rinteln im Spiel und reagierte beim Kopfball von Stietencron und beim Schuss aus Nahdistanz von Baranek hervorragend. Als in der 76. Minute Sven Mingram nach einem Eckball aus 16 Metern zum 1:2 einlochte, war der SC Rinteln wieder da. Schon eine Minute später hatte Sebastian Wittek die Riesenchance zum Ausgleich. Auch als Pappas in der 80. Minute die Ampelkarte sah, eine glatte Fehlentscheidung des Schiedsrichters, machte Rinteln weiter Druck. In der spannenden Schlussphase hatte Matthias Spieß noch einmal den Ausgleich auf dem Kopf. Aber das Leder strich knapp am langen Pfosten vorbei ins Toraus. In der 90. Minute kam Christopher Möller einen Schritt zu spät. Es blieb beim glücklichen 2:1-Sieg für den Spitzenreiter. SCR: Kröning, Santos (65. Spieß), Gür, Pappas, Alles, Klappauf, Mingram, Muzik, Özkan (46. Möller), Mau, Eisermann (55. Wittek).

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare