weather-image
Ausbau soll Anfang 2008 beginnen

Sanierungsfall Klosterstraße

Stadthagen (jl). Das letzte Stück Straße alten Stils in der Stadthäger Altstadt -die südliche Klosterstraße -soll Anfang kommenden Jahres erneuert werden. Dafür hat der Bauausschuss des Rates jetzt die ersten Weichen gestellt. In der Sitzung sind die Planungen des Bauamtes an einem Punkt korrigiert worden: Neben den Parkplätzen wird es kein Hochbord geben.

Der Abschnitt der Klosterstraße zwischen Wall- und Kurze Straße wird nach den Darlegungen von Bauamtsleiter Manfred Fellmann nicht wegen seiner Oberfläche, sondern hauptsächlich wegen der Kanalisation erneuert. Die Jahrzehnte alte Mischwasserkanalisation sei in einem maroden Zustand. In einer früheren Sitzung hatte Fellmann betont, dass die Stadt handeln müsse, um nicht mit dem Gesetz in Konflikt zu kommen. Beim Straßenbau wird sich der südliche dem bereits ausgebauten nördlichen Teil der Straße anpassen. Das heißt, die Materialien, die im Norden bereits verlegt sind, werden auch im Süden kommen. Das heißt Gehwege aus holländischem Klinker, Parkflächen aus Basalt und die Fahrbahn aus so genanntem Mindener Altstadtpflaster. Beim Pflastern wird vor allem das Verhältnis von Fahrbahn und Fußweg ganz neu vermessen. Die Fahrbahn, die jetzt an einigen Stellen bis zu 7,50 Meter breit ist, wird -bis auf die Kreuzung mit der Kurzen Straße -auf 3,50 Meter reduziert. Das reiche bei einem Einbahnstraßen wie bisher für alle Typen von Fahrzeugen, ist sich Fellmann sicher. Von dem Zuschnitt profitieren vor allem die Gehwege, die in diesem Abschnitt stellenweise weniger als einen Meter breit sind. Die neuen Gehwege werden 1,50 bis zwei Meter breit. Die Sanierung soll zum Ende dieses Jahres ausgeschrieben werden, damit die Bauarbeiten möglichst früh im kommenden Jahr beginnen können. Die Kosten für den Straßenbau hat das Bauamt auf 240 000 Euro und für die Erneuerung der Kanalisation auf 120 000 Euro geschätzt.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt