×

Sanierung und Sperrungen: Behörden korrigieren B-217-Pläne

Die Sanierung der Bundesstraße 217 wird für Autofahrer zur Geduldsprobe - und das schon vor dem offiziellen Start der Arbeiten. Grund: Die zuständige Straßenbehörde des Landes hat fehlerhafte Sperrungs- und Umleitungsinformationen veröffentlicht. Polizei und Stadt gaben gestern Korrekturen bekannt.

Wichtigste Änderung: Die B 217 wird zwei Wochen lang nicht in Richtung Hameln komplett gesperrt - sondern in Richtung Hannover. Davon sind auch die Altenhägener betroffen: "Für sie verlängert sich beispielsweise der morgendliche Weg zur Arbeit in Springe oder Hannover erheblich", sagt Einsatzdienstleiter Lutz Fricke.

Die Straßenbehörde in Hameln spricht von Missverständnissen und hat für heute neue Informationen angekündigt. Die Sperrungen und Umleitungen laut Stadt und Polizei noch einmal im Überblick:

 

Erster Bauabschnitt: 27. und 28. Juli. Der Abzweig von der B 217 nach Bad Münder wird voll gesperrt. Insbesondere der überregionale Verkehr soll über B 217 und B 442 durch Hachmühlen umgeleitet werden. Davon sind auch Autofahrer aus Richtung A 2 und Lauenau betroffen.

Zweiter Bauabschnitt: 28. und 29. Juli. Aus Richtung Hannover gelangt man nun wieder ungehindert auf die Straße in Richtung Bad Münder - und kann auch einspurig nach Hameln fahren. Wer dagegen aus Richtung Hameln oder aus Bad Münder kommt, hat Pech: Er kann die Kreuzung weiterhin nicht benutzen. Stattdessen geht es über Hachmühlen. Nur in Richtung Hannover ist die B 217 weiter offen - aber ebenfalls nur einspurig.

Dritter und vierter Bauabschnitt: 30. Juli bis 10. August. Zwei Wochen lang rollt der Verkehr zwischen Dahle und Altenhagen I nur in Richtung Hameln. Das trifft auch die Altenhägener: Sie können aus dem Ortskern heraus nur in Richtung Hameln fahren. Wer aus dem Dorf nach Springe oder Hannover will, muss durch Hachmühlen ausweichen - ein erheblicher Umweg. Betroffen davon ist auch der Busverkehr: Hier rechnen die Verantwortlichen "mit massiven Fahrplanänderungen und Fahrzeitverlängerungen".

 

Gesperrt ist die B 217 übrigens schon ab Hachmühlen. Darüber hinaus erfolgen laut Stadt eine ganze Reihe Voll- und Teilsperrungen: So kann man von Sedemünder aus vom 29. Juli bis 3. August nicht auf die B 217 auffahren. Bis 10. August geht das immerhin in Richtung Hameln. Stundenweise muss die Auffahrt Deisterstraße in Altenhagen I außerdem voll gesperrt werden - unter anderem dann, wenn die Kreuzung dort nachts eine neue Deckschicht erhält. In diesen Fällen will die Baufirma die betroffenen Anwohner gezielt informieren.

Die Sanierung der Bundesstraße 217 wird für Autofahrer zur Geduldsprobe - und das schon vor dem offiziellen Start der Arbeiten. Grund: Die zuständige Straßenbehörde des Landes hat fehlerhafte Sperrungs- und Umleitungsinformationen veröffentlicht. Polizei und Stadt gaben gestern Korrekturen bekannt.

Wichtigste Änderung: Die B 217 wird zwei Wochen lang nicht in Richtung Hameln komplett gesperrt - sondern in Richtung Hannover. Davon sind auch die Altenhägener betroffen: "Für sie verlängert sich beispielsweise der morgendliche Weg zur Arbeit in Springe oder Hannover erheblich", sagt Einsatzdienstleiter Lutz Fricke.

Die Straßenbehörde in Hameln spricht von Missverständnissen und hat für heute neue Informationen angekündigt. Die Sperrungen und Umleitungen laut Stadt und Polizei noch einmal im Überblick:

 

Erster Bauabschnitt: 27. und 28. Juli. Der Abzweig von der B 217 nach Bad Münder wird voll gesperrt. Insbesondere der überregionale Verkehr soll über B 217 und B 442 durch Hachmühlen umgeleitet werden. Davon sind auch Autofahrer aus Richtung A 2 und Lauenau betroffen.

Zweiter Bauabschnitt: 28. und 29. Juli. Aus Richtung Hannover gelangt man nun wieder ungehindert auf die Straße in Richtung Bad Münder - und kann auch einspurig nach Hameln fahren. Wer dagegen aus Richtung Hameln oder aus Bad Münder kommt, hat Pech: Er kann die Kreuzung weiterhin nicht benutzen. Stattdessen geht es über Hachmühlen. Nur in Richtung Hannover ist die B 217 weiter offen - aber ebenfalls nur einspurig.

Dritter und vierter Bauabschnitt: 30. Juli bis 10. August. Zwei Wochen lang rollt der Verkehr zwischen Dahle und Altenhagen I nur in Richtung Hameln. Das trifft auch die Altenhägener: Sie können aus dem Ortskern heraus nur in Richtung Hameln fahren. Wer aus dem Dorf nach Springe oder Hannover will, muss durch Hachmühlen ausweichen - ein erheblicher Umweg. Betroffen davon ist auch der Busverkehr: Hier rechnen die Verantwortlichen "mit massiven Fahrplanänderungen und Fahrzeitverlängerungen".

 

Gesperrt ist die B 217 übrigens schon ab Hachmühlen. Darüber hinaus erfolgen laut Stadt eine ganze Reihe Voll- und Teilsperrungen: So kann man von Sedemünder aus vom 29. Juli bis 3. August nicht auf die B 217 auffahren. Bis 10. August geht das immerhin in Richtung Hameln. Stundenweise muss die Auffahrt Deisterstraße in Altenhagen I außerdem voll gesperrt werden - unter anderem dann, wenn die Kreuzung dort nachts eine neue Deckschicht erhält. In diesen Fällen will die Baufirma die betroffenen Anwohner gezielt informieren.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt