×

Sana-Eskalation: Jetzt spricht der Sicherheitsdienst

HAMELN. Die Vorwürfe, die Andreas Ehm in der letzten Woche gegen einen Mitarbeiter des Sana-Sicherheitsdienstes erhob, sind massiv: Er soll gebrüllt haben und sogar handgreiflich geworden sein. Das Klinikum bestätigte den rüden Tonfall und „distanzierte sich deutlich vom Verhalten des Mitarbeiters“ der Firma Kobak. Nun erzählt hat Siban Saleh seine Version der Geschichte.

Dorothee Balzereit

Autor

Dorothee Balzereit Reporterin / ViaSaga zur Autorenseite
Angebot auswählen und weiterlesen. NDZ +

NDZ+

Alle NDZ+ Inhalte, NDZ Mobil-App

Was ist NDZ+ ?

Erster Monat nur 0,99 €

(monatlich kündbar)

Jetzt testen
Hilfetext anzeigen
Tagespass (PayPal)

24 Stunden Zugriff auf NDZ+ & NDZ Mobil-App

1,49 €

einmalig

Hilfetext anzeigen
NDZ Digital

Digitales Komplettpaket:
alle NDZ+ Inhalte, E-Paper (auch App), NDZ Mobil-App, historisches Archiv, NDZ-Zeitreise

22,75 €

monatlich

Jetzt kaufen
Hilfetext anzeigen

Kontakt
Redaktion
Telefon: 05041 - 78932
E-Mail: redaktion@ndz.de
Anzeigen
Telefon: 05041 - 78910
Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
Abo-Service
Telefon: 05041 - 78921
E-Mail: vertrieb@ndz.de
Abo-Angebote: Aboshop

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt