Kleine Schritte bergab / Baugebiete keine Zugpferde mehr / Geburtenrateübersteigt Anzahl der Sterbefälle nur knapp

Samtgemeinde Nienstädt im Schrumpfungsprozess

Samtgemeinde Nienstädt (mw). In der Samtgemeinde Nienstädt nimmt die Zahl der Einwohner ab. Verantwortlich für diese Entwicklung sind nach Ansicht von Verwaltungschef Rolf Harmening fehlende Arbeitsplätze, zudem hätten Neubaugebiete ihre Funktion als Zugpferd zur Gewinnung von Neubürgern verloren. Markierte das Jahr 2005 noch den Höchststand mit 10 750 Einwohnern, geht es seitdem "in kleinen Schritten bergab", so Harmening.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt