×
„Solo mit Euch“-Konzert in Hameln

Saitensprünge von Pop bis Volkslied: Achim Reichel

Hameln (ey). Volkslieder. Selbst davor macht der Musiker Achim Reichel, Mitbegründer der legendären Rattles, nicht Halt. Und: Eichendorff vertont er auch, unter anderem. Wahrscheinlich kein anderer deutscher Rockmusiker ist so wandlungsfähig wie der Hamburger Jung’. In seiner 50 Jahre währenden Karriere hat er satten Rock gespielt, mit dem Pop und Elektro angebandelt, hat den Hamborger Veermaster wieder übers Wasser sausen lassen und tief in die Liedkiste gegriffen, um auch Herrn von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland zu preisen. Großartiger Mann, großartiger Musiker. Und Mensch ist er geblieben, vertellt seine Dönekens und Storys jetzt zwischen den Songs. Das kommt beim Publikum so gut an, dass er seine Tournee „Solo mit Euch“ bereits in die zweite Verlängerung gehen lässt.

Heiß ersehnt wird Reichel denn auch in der Rattenfängerstadt. Im Hamelner Weserbergland-Zentrum (WBZ) am Rathausplatz wird er am kommenden Samstag, 27. Oktober, in die Saiten und zum Mikrofon greifen und ein halbes Jahrhundert in Geschichten und Liedern darbieten. Und echt, Mann, der hat eine Menge zu erzählen, kann ja gar nicht anders sein. Nicht von oben herab, als Star fühlt er sich ohnehin nicht so sehr berufen. Als er im NDR-Fernsehen gefragt wurde, ob er denn noch die alten Recken treffe, die ihm damals, in den 1960er Jahren, im Star-Club über den Weg gerannt sind, antwortete er lässig: „Nein, nicht oft. Ist auch nicht wichtig. Jeder macht sein eigenes Ding.“ Paul McCartney habe er mittendrin schon mal wieder gesehen, auch Mick Jagger, aber warum solle er irgendwem hinterherlaufen.

Hinterherlaufen oder im übertragenen Sinne einer Mode, einem Trend hinterherhecheln, das ist nie sein Ding gewesen. Reichel schreibt keine Lieder, um sie zu Hits zu machen, er schreibt sie der Musik wegen. „Hits zu schreiben, das hat bei mir nie funktioniert“, hat er mal gesagt. Ein paar waren dann doch dabei. Der größte hieß „Aloha heja he“ Anfang der 1990er.

Und die Rattles? Lange her. Es hat irgendwann einmal wieder eine Reunion gegeben, aber musikalisch war das nicht mehr vereinbar. Reichel will nicht den ollen Kram von damals, Reichel hat sich stets weiterentwickelt. Der naive Pop à la „Come on and sing“ steht ihm nicht mehr so gut; lieber vertont er Eichendorffs „Meine Seele (spannte weit ihre Flügel auf)“, singt von „Mama Stadt“ und trifft „Sophie, mein Henkersmädel“. Welch ein großes, tiefschürfendes Repertoire!

Achim Reichel, „Solo mit Euch“, Samstag, 27. Oktober, 20 Uhr, WBZ Hameln, Eintrittskarten im Vorverkauf.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt