×
"Flotte Weser" eröffnet Ausflugssaison mit 1000 Passagieren und 100 Märchen- und Sagenfiguren

Sagenhaftes Stelldichein beim Wesertörn

Weserbergland (kar). Ab aufs Wasser! Das galt nicht nur für knapp 1000 Passagiere, die zur Saisoneröffnung der "Flotte Weser" auf drei Schiffen von Bad Karlshafen Richtung Hameln schipperten, sondern auch für die 100 Märchen- und Sagenfiguren, die mit an Bord gingen. Dornröschen, Aschenputtel, die Bremer Stadtmusikanten, Lügenbaron von Münchhausenund Hamelns Rattenfänger - sie alle und noch viele mehr waren mit von der Partie, als "Karlshafen", "Höxter" und "Holzminden" in strahlendem Sonnenschein morgens in Bad Karlshafen ablegten.

Niedersachsens Umweltminister Hans-Heinrich Sander hatte dort vor Törnbeginn die neue Saison eingeläutet, in seiner Rede den Reedern Jörg und Frank Menze für ihr Engagement gedankt und die Bedeutung der "Flotte Weser" für den Weser-Tourismus unterstrichen: "Ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Region." An den Anlegern waren die Menschen zusammengeströmt, um Schiffe und Passagiere mit Musik zu begrüßen. In vielen Städten und Dörfern hatte man eigens für diesen Tag ein buntes Programm am Ufer auf die Beine gestellt. Winkende Menschen, Blaskapellen und Chöre hießen die "Seebären" willkommen. Trubel nicht nur an den Ufern, sondern auch anBord, wo Schifferklavierspieler sowie der Grießetaler und der Altenhagener Shantychor für maritime Stimmung sorgten und ein DJ volkstümliche Musik auflegte. Bereits ab 14 Uhr ging es an der Promenade von Bodenwerder rund: Dort unterhielten die Münchhausen-Musikanten mit flotter Musik, hatte der Verkehrsverein Bodenwerder-Kemnade für Erfrischungen gesorgt. Und Stärkung war auch nötig, kamen die Schiffe der "Flotte Weser" doch aufgrund der Reden und bunten Programme an den Anlegern mit Verspätung an. Der guten Stimmung an Bord aber tatdas keinen Abbruch, sorgten nicht zuletzt Musiker und Märchenfiguren für Unterhaltung. Bei Dunkelheit kamen die illuminierten Schiffe in Hameln an. Trotz Trockenheit hatte es auf dem langen Törn keine Probleme gegeben: Aus der Edertalsperre war kontinuierlich Wasser der Weser zugeführt worden, so dass "Karlshafen", "Höxter" und "Holzminden" mühelos die berüchtigten Latferder Klippen umschifften.

3 Bilder
Baron von Münchhausen (Adolf Hahn).



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt