weather-image
14°
Riesenbärenklau, Springkraut, Staudenknöterich: Fremde Pflanzen werden zum immer größeren Problem

Saatfeind Nummer eins für die Naturschützer

Auetal/Landkreis. Sie heißen Riesenbärenklau, Drüsiges Springkraut oder Japanischer Staudenknöterich und werden von Naturschützern mitunter als Saatfeinde betrachtet: so genannte "Invasive Arten" oder Problem-Neophyten - gebietsfremde Pflanzenarten, die unerwünschte Auswirkungen auf andere Arten, Lebensgemeinschaftenoder Biotope haben, weil sie in Konkurrenz um Lebensraum und Ressourcen zu heimischen Pflanzen treten und diese verdrängen.

Das Drüsige, Japanische, Indische, Persische oder Himalaya-Sprin

Autor:

Frank Westermann


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt