Landtagsabgeordneter berichtetüber seine Arbeit im Transrapid-Untersuchungsausschuss

Runkel: "Mir geht das alles schon sehr nah"

Suthfeld (fox). Die Ursachen zum Transrapid-Unglück im emsländischen Lathen am 22. September vergangenen Jahres, bei dem 23 Menschen ums Leben kamen, müssen aufgeklärt werden. Dazu hat der Niedersächsische Landtag am 8. Dezember der Bildung eines parlamentarischen Untersuchungsausschusses zugestimmt. In dem Gremium sitzt auch ein heimischer Landtagsabgeordneter: Joachim Runkel (CDU). Dieser trägt eine der wichtigsten Aufgaben, denn Runkel istals Ingenieur für die fachliche Beurteilung der technischen Umstände der Magnetschwebebahn-Katastrophe zuständig.

Die Tage sind für den Landtagsabgeordneten Joachim Runkel auch i


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt