×
Rollschuhsportler erfolgreich beim Ostseepokal-Wettbewerb in Kiel

RST holt 5. Platz als Team

GROSS BERKEL. Der RST Hummetal nahm mit einem zwölfköpfigen Team am Ostsee-Pokal 2019 in Kiel teil.

Am Samstagmorgen standen ab 7.45 Uhr die Pflichtwettbewerbe auf dem Programm. Bei den B-Schülerinnen konnte Leonie Maluschka an die guten Leistungen bei der Deutschen Meisterschaft im Pflichtlaufen anknüpfen und gewann die Silbermedaille. Bei den C-Schülerinnen waren drei Sportlerinnen des RST Hummetal am Start. Emma Deutschmann gewann mit einer gelungenen Schlinge Silber, Lina Krumschmidt wurde Vierte. Lene Bösing erreichte den 7. Platz. Lena Enß und Zoe Hübner machten den D-Schüler Wettbewerb unter sich aus. Lena gewann Gold und Zoe wurde Zweite.

Bei der Nachwuchsklasse der Damen war es spannend und am Ende eine knappe Entscheidung. Alle Läuferinen auf dem Treppchen haben jeweils einen der drei Bögen gewonnen. Am Ende erreichte Charlotte Lach den 2. Platz und Kim Leonie Bastyans sicherte sich den Bronzerang. Jule Pawelzik startete bei den Kunstläufern. Sie verpasste nur knapp das Treppchen und wurde Vierte. Samantha Bauche startete bei den Freiläufer Mädchen und gewann mit zwei ordentlichen Bögen souverän die Goldmedaille. Für Leonie Maluschka stand die Kurzkür auf dem Programm. Leider wollten ihr drei der sechs Elemente nicht gelingen, sodass sie sich vorerst vor ihrer Sportfreundin aus Wolfsburg mit vier Punkten im Rückstand geschlagen geben musste.

Am Sonntag in der Kür gelang es der Elfjährigen, ihre Trainingsleistung abzurufen. Mit einem gestanden Doppellutz in Kombination erhielt sie erstmalig eine Wertung bis 6,9 und gewann souverän die Goldmedaille. In der Gruppe C kämpften die vier Mädels vom RST Hummetal um die vorderen Plätze. Lilly-Ann Oppermann konnte mit schönen Waagepirouetten überzeugen und gewann den Silberrang. Direkt dahinter landete Emma Deutschmann und gewann Bronze. Lene Bösing und Lina Krumschmidt belegten Platz 4 und 5. Lene Bösing startete im Solotanzen. Nach den Pflichttänzen lag sie auf dem 2. Platz, diesen gewann sie in der Gesamtwertung mit dem Kürtanz. Auch in der Kür mussten die zwei Schüler den Wettbewerb unter sich ausmachen. Lena Enß hat leider einen Teil ihrer Kür vergessen und damit ein gefordertes Pflichtelement weggelassen. Das fehlende Element wurde mit 0,5 Punkten pro Wertungsrichter in der A-Note abgezogen. Dank der gestandenen Kombination aus drei Rittbergern und einer schönen Pirouettenkombination gewann sie die Goldmedaille. Zoe Hübner lief eine gute Kür mit zwei sauber gestandenen Rittbergern und den zweiten Platz. Bei den Nachwuchsklasse Damen konnte sich das Duo vom RST Hummetal mit Waagepirouetten durchsetzen. Kim Leonie Bastyans gewann die Goldmedaille vor ihrer Vereinskameradin Charlotte Lach. Bei den Kunstläufern erreichte Jule Pawelzik den neunten Platz. Das Duo bei den Freiläuferinnen entschied den Wettbewerb für sich. Lola Schön gewann mit zwei sauber gestandenen Rittbergern direkt hintereinander den ersten Platz. Samantha Bauche erlief sich die Silbermedaille.

Die Erfolge der zwölfköpfigen Mannschaft wurden mit einem guten 5. Platz in der Mannschaftswertung belohnt.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt