weather-image
21°
Verwaltung und Politiker erheben Einwände gegen die neue Ausbauplanung / Landkreis: Wasser staut sich nicht

Rodenberger Kehrtwende: B 65 soll bleiben, wo sie ist

Rodenberg (bab). Die Stadt Rodenberg erhebt Bedenken gegen die neuen Planungen zu einem Ausbau der Bundesstraße 65 bei Bad Nenndorf und dem Bau eines Knotenpunktes. Samtgemeindebürgermeister Uwe Heilmann übergab bei einem Treffen der Kreisverwaltung mit Vertretern der Kommunen eine Liste mit Einwänden und Vorschlägen, die der Rodenberger Verwaltungsausschuss erarbeitet hatte. Dem Landkreis erscheint die Kritik aus der Deisterstadt nicht plausibel, da Rodenberg vor geraumer Zeit eine ähnliche Trassenführung vorgeschlagen hatte.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt