weather-image

Rodenberg und Goldbeck an der Spitze

Nienstädt/Landkreis (svb). Die Premiere ist geglückt. Die Kreiswettbewerbe der Feuerwehren des Landkreises Schaumburg wurden zum ersten Mal auf dem Gelände der Abfallwirtschafts-Gesellschaft Schaumburg (AWS) in der Samtgemeinde Nienstädt ausgetragen.

270_008_5555581_Ni3_Kreisbewerb_1106.jpg

Außer dem optimalen Wetter erwiesen sich auch die Platzverhältnisse als überaus günstig. Die asphaltierte Fläche, auf die zwei Wettkampfbahnen nebeneinander passten, sei „sehr schnell“, zeigte sich Michael Pusch, Ortsbrandmeister der Feuerwehr Schierneichen-Deinsen-Baum, überrascht. Seine Wehr war mit zwei Gruppen ins Rennen gegangen, wovon die erste zwei Minuten schneller war als beim Training.

Angenommen war ein Dachstuhlbrand, weswegen auch einer der drei Trupps, die den „Brand“ bekämpfen sollten, mit einer Steckleiter ein Stahlgerüst erklimmen musste, um eine bessere Löschwirkung zu erzielen. Ein großes Bassin diente den Brandschützern dabei als offene Wasserentnahmestelle.

Uwe Blume, Kreis-Abschnittsleiter Nord, und Kreisbrandmeister Klaus-Peter Grote waren mit der Organisation und der Unterstützung der Ortsfeuerwehren der Samtgemeinde Nienstädt, die bei der Ausrichtung des Wettbewerbs halfen, rundum zufrieden.

Die Gruppen absolvierten die Übung ohne Unfälle. Auch die Entscheidungen der Schiedsrichter seien von allen akzeptiert worden, betonte Blume. Das einzige Missgeschick passierte dem Rodenberger Ortsbrandmeister Roland Kramer, der seine Truppe in Aktion fotografieren wollte und dabei eine ungewollte „Dusche“ abbekam.

AWS-Betriebsleiter Claus Büsking war beeindruckt vom Treiben auf und abseits der Wettkampfbahn. „Hier herrscht eine tolle Atmosphäre“, sagte er. Die AWS habe das Gelände gerne zur Verfügung gestellt. „Nachdem wir gesehen haben, was hier los ist, jederzeit wieder“, so Büsking. „Darauf kommen wir gerne zurück“, kommentierte Grote spontan.

Der Kreismeister der Feuerwehren mit fest eingebauter Pumpe im Fahrzeug ist die Gruppe Rodenberg 2. Platz zwei belegte Haste, und Rang drei ging an Team Rodenberg 1. In der Wertungsgruppe mit Tragkraftspritze gewann die Mannschaft aus Goldbeck vor Schoholtensen-Altenhagen 1 und Möllenbeck 1.

Bilder auf sn-online.de



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt