500 starten zum Schaumburger Lauf / Böse Buben hatten über Nacht Markierungen verändert

Riesenpech: Favorit kommt von der Strecke ab

Deckbergen (wm). Bei geradezu genialem Laufwetter, nicht zur warm mit leichtem Wind, starteten am Sonntag rund 500 Läuferinnen und Läufer zum dritten Schaumburg-Lauf. Nur der haushohe Favorit über die 15-Kilometer-Distanz und Vorjahressieger Thomas Bartholome hatte Riesenpech. Er bog an einer Kreuzung falsch ab, weil, wie er später schilderte, die Markierung nicht eindeutig zu erkennen gewesen sei. Bartholome lief dann weiter und hätte eigentlich mit Platz drei noch eine akzeptable Platzierung erzielt, verzichtete aber auf eine offizielle Wertung. Einziger Trost für den Pechvogel: Sieger Michael Kordys erreichte mit 0:51:57 nicht ganz dessen Vorjahresbestzeit von 0:48:04. Für den Veranstalter, den SC Schaumburg-Deckbergen, bedauerte Jürgen Henze den Zwischenfall, aber Unbekannte hätten in der Nacht ("da gab es einige Feiern im Dorf") viele Markierungen geändert. Man habe allerdings vor dem Lauf nochmals die gesamte Strecke überprüft und korrigiert.

Start der Bambinis - da werden auch Ellenbogen eingesetzt.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt