weather-image
13°

Rheuma-Liga AG: „Wir brauchen dringend Bäder“

BAD MÜNDER. Für eine Versammlung der Rheuma-Liga Arbeitsgemeinschaft (AG) Springe-Bad Münder wird Platz benötigt – nicht umsonst zieht es die AG regelmäßig in den großen Martin-Schmidt-Konzertsaal. Mit 1918 Mitgliedern gehört die Rheuma-Liga in Bad Münder und Springe zu den größten Gemeinschaften.

270_0900_39353_lkbm209_0504_rheuma_04_03_5_.jpg

Autor

Gert Mensing Reporter

Die Vorsitzende der AG, Susanne Heitmann, stellte die aktuelle Mitgliederentwicklung vor. Den 48 Austritten folgten im vergangenen Jahr 221 Neuzugänge. Dass die Gesamtzahl trotzdem unter der des Vorjahres liegt, begründete die Vorsitzende mit der hohen Altersstruktur und zahlreichen Trauerfällen.

Eng verzahnt ist die Rheuma-Liga mit Einrichtungen am Deister und Süntel, denn das Angebot beispielsweise von Funktionstraining in Form von Wasser- und Trockengymnastik gehört zu den stark nachgefragten Aufgaben der Rheuma-Liga. Mit der Präventions- und Reha GmbH in Bad Münder, dem Elithera Therapiezentrum Springe, dem Gesundheitszentrum Völksen und der Stadt Springe habe die AG verlässliche Partner, betonte Heitmann. In 62 Gruppen trainieren die Mitglieder bei der Wassergymnastik, ein Dutzend weiterer Gruppen kommt in der Trockengymnastik hinzu. Für die Mitglieder ein attraktives Angebot: Rund 80 Prozent der Kosten werden von Kostenträgern übernommen, den Rest steuern die Mitglieder selbst dazu.

Gerade der Anstieg bei der Wassergymnastik bereitet dem Vorstand der AG mit seinen zehn Übungsleitern und 35 weiteren Helfern allerdings auch Sorgen. „Wir brauchen dringend Bäder“, stellt Heitmann fest. Bürgermeister Hartmut Büttner bedauerte: „Wir haben keinen Jungbrunnen, aber wir suchen nach Lösungen, um den hohen Ansprüchen gerecht zu werden“. Für die Stadt Springe war der Holtenser Ortsbürgermeister Heinrich Freimann der Einladung gefolgt. Er freute sich über die gute Zusammenarbeit: „Unser Hallenbad würde noch höhere Minuszahlen schreiben, gebe es die Rheuma-Liga nicht“.

Die Aktivitäten der Arbeitsgemeinschaft reichen noch weit über die Gymnastikangebote hinaus: Inzwischen gibt es eine Tanzgruppe, einen Bastelkreis, Walking- und Nordic-Walking-Treffs, Seminare, Vorträge sowie Reiseangebote und Ausflugsfahrten. „Wir sind zwar kein Reisebüro“, informierte als Vertreterin des Landesverbandes Annedore Rotermund, „doch unser Angebot ist vielseitig. Auch Auslandsfahrten und Kreuzfahrten seien dabei.

Die Vorsitzende hatte schließlich noch eine besondere Ehrung des Landesverbandes parat. Ihre Vorstandskollegin Mareike Jeske wurde für viele Jahre ehrenamtlicher Tätigkeit mit einer Urkunde und einen Blumenstrauß ausgezeichnet.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare