weather-image
Der neue Reservisten-Vorstand setzt auf Gespräche mit Politikern und der BIMA

Reservisten hoffen auf Erhalt ihres Vereinsheimes

Holtensen. „Dass wir Ängste haben, wenn wir an unser Heim hier oben direkt neben der ehemaligen Schießanlage Holtensen denken, das ist nicht abzustreiten“, sagt der Vorsitzende der Reservistenkameradschaft (RK) Hameln, Erich Wittrock. Seit Mai des vergangenen Jahres leitet der 61-Jährige die derzeit 44 Mitglieder zählende Kameradschaft, die im Verband der Reservisten der deutschen Bundeswehr (VdRBw) organisiert ist. Die 13 der zur Jahreshauptversammlung ins RK-Heim gekommenen Mitglieder haben Wittrock jetzt im Amt bestätigt.

270_008_7662745_wvh_2201_Reservisten_Vorstand_KHM.jpg

Die Kameradschaft geht ins 51. Jahr ihres Bestehens. „Wir haben seit 1967 sehr viel Arbeit in das kleine Haus gesteckt“, sagt auch der stellvertretende RK-Leiter und Schriftführer André Tolske. „Es wäre schade, wenn das nun gefährdet wäre.“ Die Weichen für eine „längerfristige Nutzung auch in Zukunft“ sieht der VdRBw-Kreisvorsitzende Ernst Nitschke derzeit gestellt. „Ich bin sicher, dass die RK Hameln so aufgestellt ist, dass sie auch in den nächsten Jahren ihre militärische Heimat hier behalten wird“, ist sich Nitschke sicher. „Wir hoffen dabei vor allem auf den guten Willen und die aktive Unterstützung der Hamelner Politiker und der BIMA.“ Die bereits stattgefundenen Gespräche sollten weitergeführt werden, sagt auch Wittrock. „Wir wollen auf jeden Fall Verbindung halten.“

Derzeit steht das RK-Heim für eine Pacht von 500 Euro den Reservisten jeweils ein Jahr lang zur Verfügung. „Wir haben gegenüber der BIMA aber auch erklärt, dass wir das Gelände notfalls auch erwerben könnten“, erklärt Wittrock. Gegen unbefugten Zugriff gut gesichert sind die Räumlichkeiten eine wahre Fundgrube an Erinnerungsstücken an die Militärzeit der Mitglieder und zugleich auch ein Veranstaltungsort für so manche sicherheitspolitische Diskussion. „Mit unserer Öffentlichkeitsarbeit, dem Osterfeuer und dem Kreisbiwak, dem alljährlichen Schlauchbootwettkampf auf der Weser sind wir aktive Träger verteidigungspolitischer Arbeit“, betonte Nitschke ironisch.

Problemlos verlief die Neuwahl des Vorstands: Dieter Düllberg wird dem wiedergewählten Erich Wittrock zur Seite stehen, Siegfried Ullrich die Kasse führen und André Tolkse auch weiterhin die Protokolle führen. Für ihre langjährige Mitgliedschaft wurden Wolfgang Ruder und Siegfried Ullrich (10 Jahre) geehrt, der ehemalige RK-Leiter Helmut Heisterhagen ist 15 Jahre dabei und erhielt für seine Leitungsfunktion eine besondere Ehrung. Ein Vierteljahrhundert hat Karl Kramer den Kameraden die Treue gehalten und seit 1965 ist der Unteroffizier d. R. und Ehrenmitglied Gerd Hillenkötter bei der Reservistentruppe.eaw



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt