weather-image
12°
Unterstützung für Jugendarbeit

Rekordgewinn beim Basar

OTTENSTEIN. „Mit unserem 25. Basar konnten wir einen Rekordgewinn einfahren“, freuten sich Nina Möller und Sara Lorenz vom Basar-Team Ottenstein.

Freuen sich über eine Finanzspritze (von oben): Jannes Lange als Vertreter der Jugendfeuerwehr, Nina Möller und Sara Lorenz vom Basar-Team sowie Diana Lönnecker („Arche“), Schulleiterin Christine Eickert, Delia aus dem Kinderhaus und Erich Glee als V
Sabine Weiße (saw)

Autor

Sabine Weiße Reporterin

Strahlende Gesichter gab es auch bei den Vertretern mehrerer Einrichtungen mit Schwerpunkt Kinder- und Jugendarbeit, unter denen der stolze Betrag von 1725 Euro aufgeteilt wurde.

Für die Übergabe des Geldes hatte das Basar-Team das Schulfest gewählt. „Wir erkundigen uns im Vorfeld, wo besonderer Bedarf besteht“, erklärte Nina Möller auf Nachfrage. So erhielt diesmal die Jugendfeuerwehr Ottenstein/Lichtenhagen „den größten Batzen“. Sie möchte ein Zelt für Jugendfreizeiten anschaffen. Über eine Finanzspritze freuten sich außerdem die Vertreter des Kinderhauses, der U3-Kinderbetreuung „Arche“ und des Fördervereins der Grundschule Ottenstein.

Zum mittlerweile 25. Mal fand Anfang September der „Basar rund ums Kind“ in der Turnhalle statt. Üblicherweise bringen, so Nina Möller, zwischen 70 und 80 Verkäufer gebrauchte Kinderbekleidung, aber auch Spielzeug, Kleinmöbel, Babykarren und andere Artikel für die Kurzen vorbei. Das achtköpfige Organisationsteam gibt im Vorfeld die Verkäufernummern aus, kümmert sich dann um den Ablauf und die Werbung. Rund 50 ehrenamtliche Helfer sortieren am Vortag des Basars die mit Nummer, Größe und Preis gekennzeichnete Ware, ermitteln nach Abschluss der zweieinhalbstündigen Basarzeit den eingefahrenen Erlös und ordnen die nicht verkauften Waren wieder dem Verkäufer zu. „Basare für Kindersachen sind Publikumsmagneten. Aus einem Umkreis von etwa 30 Kilometern kommen Hunderte von Besuchern.“

Ein Teil des erzielten Verkaufserlöses verbleibt beim Basar-Team, auch der Verkauf von Getränken und selbst gebackenen, gespendeten Kuchen bringt üblicherweise einen ordentlichen Betrag in die Kasse. Anlässlich des 25. Basars gab es zusätzlich Deftiges vom Grill. Es hat gute Tradition, dass das bei den zweimal jährlich stattfindenden Basaren erwirtschaftete Geld in den Kinder- und Jugendbereich fließt.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt