weather-image
27°
Drei Mitglieder verabschiedet – alle drei wechseln in die aktive Feuerwehr

Reinerbecks Jugendwehr in Aktion

REINERBECK. Jugendfeuerwehrwartin Sandra Blakeley stand nicht zur Verfügung – also musste ihr Stellvertreter Marc Jürgens ran.

Die Jugendfeuerwehr Reinerbeck mit ihrem stellvertretenden Jugendfeuerwehrwart Marc Jürgens (3. v. re.) und den Spitzen der Aktiven bei der Jahreshauptversammlung. FOTO: WJ

Es war in seiner Laufbahn das erste Mal, dass er eine Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Reinerbeck leiten musste – und das machte er mit Bravour vor den 19 Mitgliedern, deren Eltern und Freunden und der hochkarätigen Feuerwehrprominenz wie Kreisjugendfeuerwehrwart Thomas Kurbgeweit, Gemeindejugendfeuerwehrwart Tobias Kreye mit Stellvertreter Tobias Wäsche, stellvertretender Gemeindebrandmeister Jörg Pyka, Ortsbrandmeister Torsten Pieper mit Kommando und Ortsbürgermeisterin Christa Jakobi.

Auch die Schriftführerin Leonie Büschemann spulte ihren Jahresbericht 2017 von immerhin drei DIN-A-4-Seiten in einem Tempo herunter, dass es eine Freude war, zuzuhören. Kreisjugendfeuerwehrtag, Einsammeln der ausgedienten Tannenbäume, Hilfe bei den Theateraufführungen der „Reinerbecker Bühne“, Thema „Alkohol und Drogen“ mit Nicole Lubetzky von der Gemeindeverwaltung Aerzen, Gemeindebosselturnier kombiniert mit dem 45-jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr mit befreundeten Jugendwehren, Gemeinde-,Kreis- und Bezirkswettbewerbe (8. und 6. Platz bei ersteren), Grillfest, Altpapiersammeln, Gestaltung des „Tages der Generationen“, Kreiszeltlager, feuerwehrtechnischer Dienst, Freundschaftswettbewerbe, Kreissternmarsch, Leistungsspange und Jugendflamme und Besuch bei der Jugendwehr Barntrup – die Jugendfeuerwehr Reinerbeck war immer „voll in Aktion“.

Insgesamt wurden von den 19 Mitgliedern (sieben Jungen und zwölf Mädchen) 5213 Stunden Dienst geleistet. Einen erfreulichen Kassenbericht präsentierte Kassenwartin Madita Glöckner – präzise und korrekt. Das bestätigte Kassenprüfer Rüdiger Keßler,sodass es volle Entlastung gab. Bei den Neuwahlen gab es keine Überraschungen – einstimmig wurden Henriette Keßler zur Gruppenführerin, Leonie Büschemann mit Vertreter Daniel Uhlenbrock zur Schriftführerin und Sharlene Jürgens mit Vertreter Felix Glöckner zur Kassenwartin gewählt. Als Kassenprüferin für 2018 wurde Carmen Glöckner berufen. Verabschiedet aus Altersgründen wurden Nico Hillmann, Adelina Keßler und Sabrina Uhlenbrock – alle drei wechseln in die aktive Feuerwehr Reinerbeck. Für die beste Dienstbeteiligung wurden Leonie Büschemann und Christian und Daniel Uhlenbrock geehrt. In den Grußworten der Feuerwehrspitzen lag Anerkennung und herzlicher Dank für die Leistungen des Reinerbecker Feuerwehrnachwuchses und Ortsbürgermeisterin Christa Jakobi fasste zusammen: Ohne Ehrenamt läuft nichts.

In der Vorschau für 2018 nannte stellvertretender Jugendfeuerwehrwart Marc Jürgens wieder Bosselturnier, Zeltlager, Gemeinde- und Kreiswettkämpfe, den Erwerb der Leistungsspange, Hilfe beim Theater, Kreissternmarsch und eine Tagesfahrt sowie das Einsammeln der ausgedienten Tannenbäume am 13. Januar 2018. Sein Dank galt Jugendwarten, Betreuern und Helfern – ohne deren Hilfe, insbesondere bei den Altpapiersammlungen, seien die Leistungen der Reinerbecker Jugendfeuerwehr nicht möglich gewesen.wj

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare