×

Regiobus reagiert auf Corona

Ab Freitag greifen auch bei Regiobus weitere Schutzmaßnahmen, gleiches gilt auch für die Üstra. Die Kunden können nur noch hinten in den Bus ein- und wieder aussteigen, um die Fahrer zu schützen. Außerdem wird die erste Sitzreihe in den Fahrzeugen abgesperrt. Das Fahrpersonal wird demnach auch keine Fahrscheine mehr verkaufen. Alternativ können die Tickets an den Fahrkartenautomaten, den Service- und Verkaufsstellen oder online über die GVH App gekauft werden. Zudem haben Regiobus und Üstra bereits vor Tagen die Busse intensiver gereinigt, besonders an stark frequentierten Kontaktpunkten, wie Haltestangen und Halteschlaufen. Die Fahrgäste seien natürlich weiterhin aufgefordert, sich einen sicheren Halt im Bus zu verschaffen. Zudem werden an allen Stationen und Haltestellen die Türen automatisch geöffnet, um unnötigen Kontakt mit den Türtastern zu vermeiden.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt