weather-image

Rauf auf den Bergmannsweg

Bad Münder. Den Auftakt im vergangenen Jahr durften die Organisatoren sehr wohl als Erfolg verbuchen: Zum ersten Wandertag auf dem Bergmannsweg schlüpften rund 500 Teilnehmer in ihre Wander- und Laufschuhe und feierten gemeinsam in Dörpe ein Abschlussfest. Und der Erfolg motivierte die Veranstalter: Auch in diesem Jahr soll wieder gemeinsam auf dem Weg mit historischer Bedeutung gewandert werden.

270_008_6309870_lkbm1059_1604_wanderung_IMG_0429.jpg

Am Sonnabend, 20. April, starten Gruppen in Bad Münder, Osterwald, Springe und Coppenbrügge. Sie alle haben ein Ziel: Das Waldbad in Altenhagen I, wo gegen 14 Uhr die Abschlussveranstaltung beginnen soll. Als besonderen Spaß hatten die Bürgermeister der beteiligten Orte im vergangenen Jahr eine Wette angeboten – eine Idee, an der sie festhalten wollen. Dabei geht es nicht um materielle Werte oder Großveranstaltungen, sondern um die kleine Geste, die Aufmerksamkeit auf ein Projekt oder eine Veranstaltung lenken soll. Der Bürgermeister, der die meisten Wanderer auf den Weg schickt, gewinnt – die anderen engagieren sich bei der Essensausgabe in einer Schule oder einem Krankenhaus. Bürgermeister Hartmut Büttner will – wenn er die Wette verliert – eine Stadtführung begleiten und an der Ausgabe der Heilquellen-Trinkproben im Kurmittelhaus mitwirken. Und Büttners Chancen auf einen Gewinn sind diesmal deutlich besser: Im Gegensatz zum vergangenen Jahr, als die Wanderstrecke für die münderschen Teilnehmer nach Dörpe rund zwölf Kilometer betrug und viele Gelegenheitswanderer abschreckte, fällt die Strecke bis Altenhagen I deutlich kürzer aus.

Neu in diesem Jahr: der Wandertag soll auch einem guten Zweck dienen. Die „AG Bergmannsweg“ im „Netzwerk Industriekultur“ als Organisator hat mit der Sparkasse Weserbergland einen Sponsor gefunden, der für jeden, der am 20. April den Bergmannsweg unter die Wanderschuhe nimmt, einen kleinen Geldbetrag spendet. Die Gesamtsumme kommt den „Offenen Tafeln“ in den beteiligten Kommunen zugute. Zur Kontrolle erhält jeder Teilnehmer auf dem Weg an einer vorher bestimmten Stelle einen Stempel auf seinen Wanderzettel, den er am Zielort zur Auszählung abgibt. Die Auszählung der Teilnehmer im Waldbad in Altenhagen I zeigt, wie viel Geld zusammengekommen ist und wer die Bürgermeisterwette gewonnen hat.

Der Wandertag wird gleichzeitig den offiziellen Eröffnungstermin für den inzwischen fertig gestellten zweiten Baustein des Bergmannsweges markieren. Dafür, dass sich die münderschen Teilnehmer mit der Geschichte des Bergbaus in der Region und des Weges auseinandersetzen können, sorgt der Historiker Klaus Vohn-Fortagne als Wanderführer der Gruppe, die um 11.30 Uhr am Deisterbahnhof startet. Am Zielort gibt es nicht nur Speisen und Getränke, auch für Kinder wird ein besonderes Angebot vorgehalten.jhr



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt