weather-image
13°

Raubtiere am Trapez: Ferienprogramm bei BIKonelli

BAD MÜNDER. Löwen, die am Trapez hängen, und kleine Artisten, die auf Kugeln balancieren oder scheinbar mühelos über ein dünnes Seil stolzieren – beim Kinder- und Jugendzirkus BIKonelli ist das keine Seltenheit. Abermals konnte Kinder während der Ferien Zirkusluft schnuppern und sich ausprobieren.

Abschlusspyramide: 20 Kinder zwischen 6 und 12 Jahren zeigen in verschiedenen Disziplinen ihr Können. Foto: Lindermann
lindermann

Autor

Johanna Lindermann Redakteurin zur Autorenseite

Am Freitagnachmittag zeigten sie gemeinsam mit erfahreneren kleinen Artisten ihren Eltern und Großeltern, was sie gelernt hatten.

Den Anfang machte eine Gruppe, die auf großen Bällen balancierte und dabei sogar vom einen auf den anderen sprang. Es folgten kleine Mäuse, die aufeinanderkletterten und sich verbogen, Raubtiere, die sich alleine oder zu zweit auf das Trapez schwangen, sowie kleine Prinzessinnen, die vorwärts, rückwärts oder auch durch Reifen hindurch über ein Seil spazierten und dabei nicht einmal die Balance verloren.

Sechs Betreuer, die auch selbst beim Kinder- und Jugendzirkus aktiv sind, hatten eine Woche lang mit den Kindern trainiert. „Wir haben geübt, aber auch Spiele gespielt“, erzählt Betreuerin Malin Stolze. Dabei habe sich schnell eine gute Freundschaft unter den Kindern eingestellt. „Viele kennen sich schon, manche noch nicht, aber es ist eine große Gemeinschaft geworden. Jeder schließt jeden ein.“ Zum ersten Mal war unter anderem die achtjährige Amelie mit dabei. Trotz des vielen Übens, bis alles perfekt passte, fand sie es „toll“ und würde gerne wieder mitmachen. Auch Mutter Christiane Schmidt hat die Aufführung gefallen. „Das war wunderbar. Ich bin ganz begeistert, was hier innerhalb von so kurzer Zeit auf die Beine gestellt wurde“, lobte sie.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare