weather-image
20°
Pflegezustand des städtischen Grüns in der Kritik / Fischer sieht Optimierungsbedarf bei Arbeitsprozessen

Ratsherren sagen wildem Wucher den Kampf an

Bad Münder (jhr). Um Sparmaßnahmen zu erkennen, braucht es keines besonders scharfen Blicks: Unkraut in Beeten, verwilderte Flächen am Wegesrand. Je weniger Personal bei der Stadt für diesen Bereich zur Verfügung steht, desto häufiger sind Klagen von Anwohnern über wuchernde Brennnesseln, herausragende Äste und hohes Gras. Das dürfte in Zukunft eher noch schlimmer werden, befürchten Swen Fischer und Hans-Ulrich Siegmund – wollen das aber nicht hinnehmen. Der thematische Schulterschluss der Ratsherren aus SPD und CDU überraschte jetzt die Ratskollegen.

270_008_5870906_270_008_5870740_lkbm102_0410_unkraut_51.jpg


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt