Diskussion um Bestattungsformen / Kinder nur noch selten am Ort

Rasengräber pflegt die Stadt

Exten (mld). Mit dem Beschlussüber die geänderte Satzung über das Friedhofs- und Bestattungswesen hat der Ortsrat auf seiner jüngsten Sitzung den Bürgern die Möglichkeit eingeräumt, sich neben den "herkömmlichen" Bestattungswegen auch in nicht anonymen Rasengräbern bestatten zu lassen.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt