weather-image
22°
Vor Gericht: Neonazi muss 60 Stunden gemeinnützig arbeiten / Albanische Familien terrorisiert

Randale ohne Ende: Zwei Welten in einem Haus

Obernkirchen/Bückeburg (ly). Im Neonazi-Prozess gegen Jan N. (20) hat das Bückeburger Amtsgericht den Obernkirchener wegen fahrlässiger Körperverletzung verurteilt. Der Arbeitslose muss 60 Sozialstunden leisten und die Kosten des Verfahrens tragen. Über Monate hatte er zusammen mit Gesinnungsgenossen zwei albanische Familien terrorisiert, die im selben Haus am Kolbergring lebten (wir berichteten).



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt