weather-image
26°
Lange Verletztenliste vor der Partie beim TSV Algesdorf

Ralf Fehrmann mit Personalsorgen

Bezirksliga (ku). Trainer Volker Krause aus Algesdorf ist vor dem Spiel seiner Mannschaft gegen den SC Rinteln wirklich realistisch: "Natürlich kommt die Elf von Trainer Ralf Fehrmann als klarer Favorit zu uns. Allerdings braucht niemand zu glauben, wir würden uns unseren Schaumburger Kollegen gegenüber besonders großzügig zeigen, und die Punkte einfach so kampflos abgeben. Wir werden in dieser Klasse bis zum Ende so viel Erfahrung wie möglich sammeln, auch versuchen, viele Spieler einzusetzen, um unsere Bezirksligarunde trotz der Dauer von nur einer Saison in ganz positiver Erinnerung zu behalten. Auch für mich als Trainer war es eine Herausforderung und eine ganz tolle Erfahrung!"

Stefan Pappas (r.) stieg in der Rückrunde unter Trainer Ralf Feh

Der Blick auf die Tabelle zeigt, nicht erst nach der 0:6-Niederlage in der Vorwoche, dass der Algesdorfer Zug nun wohl endgültig in Richtung Kreisliga abgefahren ist. Salzhemmendorf ist mit acht Punkten das Schlusslicht, dann kommt Algesdorf mit zwölf Punkten, der dritte Abstiegsplatz ist allerdings noch vakant. Derzeit belegt ihn Leveste mit 21 Zählern. Personell wird Volker Krause zunächst am Stammkader festhalten, wird aber bestimmt die eine oder andere Variante bringen. Für Volker Krause war die Bezirksligastaffel von Anfang an dreigeteilt: "Es gab drei, vier Ausnahmemannschaften mit Liga-Niveau, dann ein breites Feld mit der Stärke der alten Bezirksklasse und neben uns ein paar Mannschaften, die gutes Kreisliga Format hatten. Und das schlägt sich schon heute klar in der Tabelle nieder." Kollege Ralf Fehrmann hat ganz andere Sorgen. "Die Erwartungshaltung ist zu recht mittlerweile höher geworden. Im letzten Heimspiel haben meine Jungs dann wieder einen ziemlichen Schritt rückwärts gemacht, dabei hatten wir uns klar vorgenommen, den Fans auch einmal einen starken Heimsieg zu präsentieren. Gegen Algesdorf wollen wir natürlich die drei Punkte holen, können uns dabei eigentlich nur selbst ein Bein stellen, wenn wir den Gegner unterschätzen." Personell wird der SCR-Coach ein paar Klimmzüge machen müssen, wird dabei die endgültige Aufstellung erst kurz vor dem Spiel bekannt geben: "Die Zweite hat einen guten Lauf, ist mit oben dabei und es wäre für den Verein ganz toll, wenn sie in die Kreisliga kommen würde. Allerdings hat Trainer Sebastian Blaumann derzeit etliche Ausfälle. Unsere A-Jugend spielt zeitgleich, da wird es für uns dann schon etwas enger. Aber wenn wir es schaffen, die Fehler zu vermeiden und konzentrierter zu spielen, können wir schon mit drei Punkten planen!" Das Hinspiel entschied der SC Rinteln mit 3:2.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare