weather-image
32°

Rackern auf dem Acker

Das Albert-Einstein-Gymnasium geht als Ackerschule mit der GemüseAckerdemie an den Start.

Nach gründlicher Bodenvorbereitung konnten die Schüler die ersten Pflanzen setzen. FOTO: Karin Hänel/Pr

HAMELN. Seit Februar hat die AEG-Schulgemeinschaft zwei Parzellen in der Kleingartenkolonie „Abendfrieden“ am Borberg gepachtet und gärtnert mit 50 Schülern aus den Jahrgängen 5 bis 10 in zwei freiwilligen Arbeitsgemeinschaften. Während der eine Garten ein naturnaher Garten werden soll mit einer Wiese für nektarsuchende Insekten und Benjeshecken, wird der andere mit Unterstützung der GemüseAckerdemie bewirtschaftet. Dabei handelt es sich um ein Bildungsprogramm der AOK. Finanzielle Unterstützung erfährt das Projekt durch die AOK als Lernortförderer, durch die Bingo Umweltstiftung Niedersachsen, aber auch von Eltern. Herr Schramm, der als Vertreter der AOK bei der Pflanzaktion dabei war, griff gleich zum Spaten, um zu helfen. In kleinen Schülergruppen, die stets von einem Fachmann der GemüseAckerdemie angeleitet wurden, wurden zunächst die Beete und Wege angelegt, die Erde gelockert und dann konnten Knoblauch, Zwiebeln, Fenchel, Mangold und Kartoffeln gesetzt werden. Die Schüler sind gespannt auf das Wachstum der Pflanzen und die Ernte. Auch über die Gemüseverwertung machen sie sich bereits Gedanken.PR

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare