weather-image
30°
Deutliche 44:80-Heimpleite gegen TSV Neustadt / TV Bergkrug gewinnt beim MTV Altendorf 80:75

Rabenschwarzer Tag für SG Bückeburg/Rusbend

Basketball (rh). In der Bezirksoberliga schaffte der TV Bergkrug den erhofften Auswärtssieg beim MTV Altendorf. Einen großen Rückschlag im Kampf um den begehrten zweiten Aufstiegsplatz musste die Damen der SG Bückeburg/Rusbend einstecken. Gegen den TSV Neustadt war die Mannschaft ohne jede Chance. In der Bezirksliga fuhren die TS Rusbend in Stelingen und die Reserve des TuS Jahn Lindhorst gegen TuS Syke die erwarteten Siege ein.

Jelena Jurisic (M.) hatte genauso wie ihre Teamkolleginnen kein

Bezirksoberliga Herren: MTV Altendorf - TV Bergkrug 75:80 (39:37). Es war wie immer für Gastmannschaften in der Holzmindener Halle. Gegen den heimischen MTV Altendorf kann man nur im Schweiße seines Angesichts zu Punkten kommen. Diesmal allerdings führte das körperbetonte Spiel der Gastgeber nicht zum Erfolg, wie zuletzt gegen RV Hoya oder andere Mannschaften. Der TVB, der in diesem Spiel ohne seine Jugendspieler aus der Landesliga auskommen musste, hielt von Beginn an kräftig dagegen und konnte das Geschehen über die erste Halbzeit hinaus ausgeglichen gestalten. Dabei tat sich neben Markus Metschke als Punktesammler besonders der treffsichere Sebastian Rösler hervor. Unter den Brettern hatten Oliver Feldmann und Matthias Redeker alle Hände voll zu tun, um die kräftigen Gegenspieler aus der Zone heraus zu halten. Trotz eines schwachen Starts in die zweite Halbzeit gelang das dann immer besser. Von der 22. bis zur 24. Minute verschaffte sich der TVB mit einem 10:0-Run etwas Luft und es gelang ihm damit auch, etwas Elan aus dem Altendorfer Angriffsspiel zu nehmen. Clever wurde dann dasSchlussviertel gestaltet. Obwohl der MTV noch einmal bis auf einen Punkt heran kam, hielt der TVB seine Linie und sicherte sich schließlich durch zwei Körbe von Metschke und Rösler einen verdienten Arbeitssieg. TVB: Sebastian Rösler 28, Feldmann 9, Florian Brinkmann 10, Nico Busche 2, Dennis Busche 4, Metschke 22, Redeker 5, Sascha Rösler. Bezirksoberliga Damen: SG Bückeburg/Rusbend - TSV Neustadt 44:80 (23:38). Wenn es schwarze Tage gibt, dann war das so einer für die SG, die das Hinspiel in Neustadt nur knapp verloren hatte und nun natürlich auf Revanche aus war. Das versuchte man, weil es in Neustadt so gut geklappt hatte, wieder mit einer Zonenverteidigung. Das so eine Abwehr anfällig gegen gute Distanzwerferinnen ist, wurde dann sehr schnell klar. Der TSV traf brillant von außen, gewann das erste Viertel mit 17:6. Etwas besser kam die SG dann mit einer "Mann-Mann -Verteidigung" zurecht, hatte jetzt aber mehr Mühe mit den körperlich deutlich überlegenen Centerinnen des TSV. Trotzdem gelangen einige Steals und Fast-Breaks. Den Abstand konnte die SG nur gleich halten. Zu Beginn des Schlussviertels geriet die Mannschaft dann noch in Foulprobleme, die einfach nicht ausgeglichen werden konnten. Mit 21:3 spielte der TSV in diesem Spielabschnitt eine sich aufgebende SG regelrecht an die Wand. SG: Jackson 14, Büsking 8, Alexandra Keich 8, Diester 2, Dietrich 2, Alija 4, Fischer 4, Jurisic 2, Pagel, Plass, Otto, Janson. Bezirksliga Herren: TuS Jahn Lindhorst II - TuS Syke 96:68 (52:36). Gegen eine sehr junge und unerfahrene Mannschaft aus Syke hatte der TuS wenig Mühe. Besonders in der Anfangsphase lief das Kombinationsspiel der Lindhorster sehr flüssig und führte auch schnell zu einer klaren Führung. Als man nach der Pause dann die Abwehr etwas vernachlässigte und viel durchwechselte kamen die Gäste noch einmal bis auf neun Punkte heran. Es reichte dann aber eine leichte Tempoverschärfung, um schnell wieder davon zu ziehen. TuS II: Tewes, Allak 7, Vogel 3, Radevic 9, Oleg Burhanau 29, Hamann 31, Sädtler 14, Christian Bednareck 3. TSV Stelingen - TS Rusbend 62:86 (26:42). Mit seiner durchgehend gespielten "Mann-Mann-Verteidigung" hatte die Turnerschaft genau das richtige Rezept gegen die kräftigen, aber auch älteren und daher langsameren TSV-Akteure gefunden. Immer wieder lief man den Gastgebern davon und konnte eine Menge einfache Körbe erzielen. Als man die Zügel im Schlussviertel etwas schleifen ließ, kam der TSV noch einmal auf neun Punkte heran, eine Gefahr bedeutete das für die Turnerschaft jedoch nicht mehr. TSR: Mennecke 9, Feld 3, Brandes 3, Stefan März 23, Nolting 7, Bokeloh 11, Tounkap 10, Berning 20.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare