×
1000 Unterschriften: Bürgerbegehren erfolgreich

Querungsstelle soll erweitert werden

Eisbergen (rd). Die 2004 vom SPD-Ortsverein Eisbergen initiierte Querungsstelle auf der Eisberger Straße in Höhe der Albert-Schweitzer-Straße hat sich in der derzeitigen Ausgestaltung als nicht ausreichend erwiesen, den Eisberger Grundschülern einen sicheren Schulweg zu gewährleisten. Besonders nachteilig wirkt sich aus, dass sich die dortige Bushaltestelle auf gleicher Höhe befindet und haltende Busse die Fahrbahn in Richtung Norden blockieren.

Immer wieder konnte beobachtet werden, dass in diese Richtung fahrende Autos dann verbotswidrig auf die Gegenfahrbahn hinüber wechseln und an der Mittelinsel der Querungsstelle links vorbei fahren. Dieses verkehrswidrige Verhalten stellt insbesondere für die im Straßenverkehr unerfahrenen Kinder eine große Gefahr dar. Die Eltern der Eisberger Grundschüler können diesen Gefahrenpunkt nicht akzeptieren. Mit Unterstützung der SPD Eisbergen fordern sie, die Querungsstelle mit einem Zebrastreifen zu ergänzen und als gesicherten Fußgängerüberweg umzugestalten. Hierfür haben sie über 1000 Unterschriften in Eisbergen gesammelt und dem Bürgermeister der Stadt Porta Westfalica, Stephan Böhme, zur Durchsetzung ihres Anliegens vorgelegt. Von der Notwendigkeit eines sicheren Fußgängerüberweges an dieser Stelle überzeugt, hat der Bürgermeister als zuständige Verkehrsbehörde den Bau der geforderten Einrichtung angeordnet. Die solche Baumaßnahmen ausführende Behörde, der "Landesbetrieb Straßen Nordrhein-Westfalen", hält die Querungsstelle in der jetzigen Ausgestaltung für ausreichend und ist nicht gewillt, der straßenverkehrsrechtlichen Anordnung der Stadt Folge zu leisten. Sie hat die Angelegenheit deshalb an die Bezirksregierung in Detmold zur Entscheidung abgegeben. Erwartungsgemäß hat diese Behörde nun die Entscheidung des Bürgermeisters bestätigt. Ein großer Erfolg für die Eisberger Bürger und die örtliche Verkehrssicherheit auf dem Schulweg. Noch ist die Angelegenheit jedoch nicht in "trockenen Tüchern", denn nun muss die getroffene Anordnung noch umgesetzt werden. Hierzu ist neben der Markierung des Zebrastreifens die Verlegung der Bushaltestelle erforderlich und andere verkehrssichernde Maßnahmen wie zusätzliche Beleuchtung auszuführen. Es ist der Wunsch der Eisberger Bürger und des Ortsvereins, die notwendigen Arbeiten möglichst schnell auszuführen. Gerade in den dunkleren Jahreszeiten ist ein gut ausgeleuchteter Überweg für die Verkehrssicherheit besonders wichtig. Der "Landesbetrieb Straßen" wird deshalb aufgefordert, die Querungsstelle sobald wie möglich umzugestalten.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt