weather-image
25°
Meisterschaft und Abstieg wird beeinflusst

Punktabzüge im Kreis wegen "Schirimangel"

Fußball (jö). Die Frage von Meisterschaft und Abstieg wird im Kreis noch einmal heftig durchmischt. Die vom NFV-Kreis in der letzten Woche veröffentlichten "bereinigten Tabellen" mit Stand vom 15. April werden vermutlich Diskussion auslösen. Es wurden teils erhebliche Punktabzüge vorgenommen, wenn von den Vereinen nicht in ausreichender Zahl Schiedsrichter gestellt wurden.

Pro Mannschaft muss ein Schiedsrichter am Spielbetrieb teilnehmen. Sogar die Kreismeisterschaft ist beeinflusst, weil dem SV Obernkirchen ein Punkt abgezogen wurde. Noch stärker sind der TSV Bückeberge mit vier Punkten, der TuS Lüdersfeld (3), der SV Engern (2), der SC Deckbergen/Schaumburg (2) und der MTV Rehren A.R. (2) im Abstiegskampf betroffen. In der ersten Kreisklasse muss Tabellenführer Beckedorfer SV einen Punktabzug von drei Zählern einrechnen. Die SCR-Reserve bekommt einen Punkt abgezogen. Großer Nutznießer ist der TSV Steinbergen, der alle Punkte behält. Auch in die Abstiegsfrage wird mit Abzügen beim VfL Bad Nenndorf (2) erheblich eingegriffen. "Die Regelung dürfte die Vereine nicht überraschend treffen, weil sie in der Ausschreibung verankert ist und am Staffeltag bekannt gemacht wurde", erklärt der NFV-Kreisvorsitzende Marco Vankann. Ziel der Aktion ist es, die Vereine zu mehr Aktivitäten bei der Stellung von Schiedsrichtern zu veranlassen. Die Punktabzüge sind in den offiziellen Tabellen noch nicht berücksichtigt. Sie werden erst am letzten Spieltag in die Abschlusstabelle eingerechnet.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare