weather-image
28°
Künftige Nutzung noch unklar / Dr. Bodo Oye zieht am 31. Januar in die Alte Molkerei um

Professor aus Hannover kauft die Obersburg

Rehren (la). Dr. Bodo Oye und sein Team packen Kisten und Kartons. Am 31. Januar zieht der Gynäkologe mit seiner Praxis von der Obersburg in die neuen Räume in der Alten Molkerei. "Die Umbauarbeiten dort sind fast abgeschlossen. Gestern wurden die Türen eingebaut. Die neuen Räume sind sehr schön geworden. Ich freue mich darauf, dort meine Praxis einzurichten", sagte Dr. Oye, der 18 Jahre lang in der Obersburg tätig war. Vom 31. Januar bis zum 4. Februar bleibt die Praxis wegen des Umzugs geschlossen. "Ab dem 5. Februar sind wir dann in der neuen Praxis für unsere Patientinnen da", so Oye.

Die Obersburg ist verkauft, doch die Nachnutzung noch ungewiss.

Der Allgemeinmediziner und Proktologe Thomas Hanke, der ebenfalls in der Obersburg praktiziert und dort Patienten mit Enddarmerkrankungen behandelt, bleibt an dem gewohnten Standort. "Ich wäre auch in die Alte Molkerei gegangen, was in Bezug auf ein medizinisches Versorgungszentrum wohl auch sinnvoll wäre, aber die Gemeinde hat für mich keine Räume mehr frei", sagte Hanke. Wenn die Gemeinde Auetal in Rehren ein medizinisches Versorgungszentrum haben will, dann müsse sie auch Räume dafür bereitstellen, meint Hanke. Er versteht nicht, warum an die zahlreichen "nichtmedizinischen" Dienstleister vermietet wird. Wie lange der Proktologe noch in der Obersburg bleiben kann, ist ungewiss, denn das Gebäude ist verkauft worden. Ein Professor aus Hannover ist neuer Besitzer des knapp 100 Jahre alten Gebäudes. Ob er in der Obersburg wieder eine Klinik, eventuell für Schönheitsoperationen, oder ein spezielles Altenheim einrichtet, ist noch völlig offen. Ein Architekturbüro hat sich zunächst ein Bild vom Zustand der Obersburg verschafft und alle Räume, einschließlich des Schwesternwohnheims,ausgemessen. Sollte die Nachnutzung klar sein, müssen nämlich umfangreiche Sanierungsarbeiten vorgenommen werden. "Seit Jahrzehnten ist hier nichts mehr verändert oder repariert und saniert worden, der Sanierungsstau ist daher riesig", sagt Henriette Pfeiffer, die über 30 Jahre lang für die Drs. Brass gearbeitet hat und sich auch jetzt noch um das Gebäude kümmert. Das Ehepaar Drs. Karin und Fritz Armin Braas hat in der Obersburg 1947 eine Gynäkologische- und Geburtshilfeklinik eröffnet und sich bis weit über das Auetal hinaus einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Über 10 000 Kinder erblickten bis 1983 in der Obersburg das Licht der Welt. 1983 traten die Gynäkologin und der praktische Arzt in den Ruhestand, und die Klinik wurde geschlossen. Das Ehepaar Brass lebt seit einiger Zeit in einem Seniorenheim in Hannover. Dr. Fritz Armin Brass feierte dort am Sonntag seinen 89. Geburtstag. "Beide erfreuen sich bester Gesundheit", freut sich Henriette Pfeiffer.

Dr. Bodo Oye (v.l.) und seine Helferinnen Beate Rapp und Ulrike
  • Dr. Bodo Oye (v.l.) und seine Helferinnen Beate Rapp und Ulrike Fertig bereiten den Umzug in die Alte Molkerei vor.
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare