weather-image
Samtgemeinde stellt die Bürgerinfo für 2008 ins Internet / 500 000 Euro Haftpflichtversicherung für "auffällige" Tiere

Problem Hundekot: Wo Fiffi darf, wenn Fiffi muss ...

Eilsen (tw). Hundekot ist ein allgegenwärtiges Problem auf Gehwegen und in Parkanlagen. Viele Bürger beschweren sich über die "Hinterlassenschaften" der Hunde, die die Hundeführer - eigentlich - sofort zu beseitigen haben.

Meike Bartels hält im Vorzimmer des Samtgemeindebürgermeisters d

Jetzt hat das Eilser Rathaus in seiner Information für das Jahr 2008 klar und deutlich aufgezeigt, was Hundehalter beachten müssen. Die Informationsschrift ist im Eilser Rathaus erhältlich oder kann erstmals auch auf der Homepage der Samtgemeinde unter www.samtgemeinde-eilsen.de auf den Computer geladen werden. Samtgemeindebürgermeister Bernd Schönemann: "Nach den Vorschriften der Verordnung über die öffentliche Sicherheit und Ordnung in Eilsen ist das Ausführen von Hunden zum Verrichten der Notdurft in den Grün- und Parkanlagen sowie auf den Friedhofsflächen, auf Spiel- und Sportplätzen verboten." Verunreinigungen auf Straßen und Gehwegen durch Hundekot muss unverzüglich beseitigt werden. Dazu sind diejenigen verpflichtet, die den Hund, der die Verunreinigung verursacht hat, führen oder zu beaufsichtigen haben. Neben diesem Personenkreis ist dazu auch der Halter des Hundes verpflichtet. Verstöße gegen diese Vorschrift stellen eine Ordnungswidrigkeit dar, die mit einer Geldbuße geahndet werden kann. Ebenfalls liegt ein Verstoß gegen das Abfall- und Kreislaufwirtschaftsgesetz vor. Im Interesse eines geordneten Mit- und Nebeneinanders bittet Schönemann die Hundehalter, darauf zu achten, dass die Verrichtung der Notdurft der Hunde weder im öffentlichen Straßenraum noch in den öffentlichen Anlagen erfolgt, oder diese selbst sofort zu beseitigen. Die Gemeinde Bad Eilsen hat an verschiedenen Stellen Ausgabebehälter für geeignete Plastiktüten zum Beseitigen des Hundekotes aufgestellt. Schönemann an die Tierhalter gewandt: "Bitte nutzen Sie bei Bedarf diese Möglichkeit." Auf allen Straßen innerhalb des Kurortes Bad Eilsen, auf sonstigen Straßen mit regem Fahrzeugverkehr in den Gemeinden Ahnsen, Buchholz, Heeßen und Luhden und in öffentlichen Anlagen aller Gemeinden sind Hunde an der Leine zu führen. Auf Straßen dürfen Hunde nicht aufsichtslos herumlaufen. Nach dem "Niedersächsischen Gesetz über das Halten von Hunden" bedarf der Halter von auffällig gewordenen Hunden, wenn behördlich festgestellt worden ist, dass von diesen Hunden eine Gefahr ausgeht, einer Erlaubnis. Gleichzeitig muss er eine Haftpflichtversicherung mit einer Mindestversicherungssumme in Höhe von 500 000 Euro für Personenschäden und in Höhe von 250 000 Euro für Sachschäden abschließen und aufrecht erhalten. Bei weiteren Fragen gibt das Amt für Verbraucherschutz und Veterinärwesen des Landkreises Schaumburg unter Tel. (0 57 22) 96 68-00 Auskunft.

Die erste Wahl, wenn Fiffi muss: ein "Clean Rex"-Automat für die
  • Die erste Wahl, wenn Fiffi muss: ein "Clean Rex"-Automat für die Hunde-Hygiene, wie er in Bad Eilsen steht. Foto: tw


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt