weather-image
21°
"Jo!Junge Oper" von der Musikburg Sternberg erweckt Mozarts Erstling zu neuem Leben

Premierenfieber und Beifall im Konzertsaal

Bückeburg. Die Musikschule Schaumburger Märchensänger ist erstmals zum Opernhaus geworden: Es herrschte Premierenfieber wie in der großen Staatsoper, der Zuspruch fiel prima aus, und der Beifall geradezu Scala-verdächtig. Der Grund? Ein kleines Ensemble der "Jo!Junge Oper Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen" von der Musikburg Sternberg war auf Einladung von Gudrun Wuttke und Volker Arendts in den Konzertsaal gekommen, um mit Enthusiasmus und guten Sängern Mozarts Kurzoper "Bastien und Bastienne" vorzustellen, deren Noten dem Wolfgang Amadeus bereits im Alter von zwölf Jahren eingefallen sind.

Autor:

Dietlind Beinßen


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt