weather-image
Der Kia Carens ist kleiner geworden und bietet trotzdem mehr Platz als vorher

Praktisch (k)ein Schrumpf-Germane…

270_008_6298677_mob_2704_Carens_asp_01.jpg

Autor:

Henner-E. Kerl

Ausgerechnet Kia, wird man bei VW denken. Denn Peter Schreyer, aus Wolfsburg nach Korea gewechselt und dort zum Chef-Designer und Präsidenten bei Kia aufgestiegen, zeigt Volkswagen, dass ein Van nicht nur wie VWs Platzhirsch Touran funktional und praktisch sein kann, sondern obendrein auch chic. So wie der neue Kia Carens.

Er macht was her schon auf den ersten Blick, dieser Carens. Mit seinem Design strahlt der 4,53 Meter lange Van Individualität aus. Gegenüber seinem Vorgänger ist er um 15 Millimeter kürzer und um vier Zentimeter flacher geworden und wirkt in Kombination mit der elegant geschwungenen Fenster- und der abfallenden Dachlinie limousinenähnlicher und weitaus dynamischer. Obwohl „geschrumpft“ bietet der Carens dank eines auf 2,75 Meter gewachsenen Radstandes einen größeren Innenraum mit Platz für bis zu sieben Personen. Wie gelungen das neue Raumkonzept ist, zeigt sich in der dritten Reihe – sie ist weit mehr als nur Notsitzen vorbehalten. Mit ihr bleibt allerdings wenig Gepäckraum – 107 Liter sind gewiss zu mager für einen Ausflug mit sieben Personen. Da entschädigen auch die vielen zusätzlichen Staufächer wenig. Immerhin über mehr als ein Dutzend von ihnen bietet der Carens im Innenraum. Hinzukommen zwei Unterflurfächer im Fußraum der zweiten Sitzreihe sowie große Flaschenhalter in den Türablagen. Bei nur fünf Sitzen sieht alles in puncto Zulademöglichkeiten freilich erheblich besser aus: 536 Liter bedeuten einen guten Wert, zumal sich der Stauraum durch Umklappen der Fondsitze auf immerhin 1694 Liter vergrößern lässt.

Drei Motoren hält Kia für den neuen Van bereit, zwei Benziner und einen Diesel (1,7-Liter-Turbo). Der Basisbenziner hat einen Hubraum von 1600 ccm und leistet 135 PS. Weitaus gefälliger und durchzugsstärker agiert der Zwei-Liter-Direkteinspritzer in Kombination mit dem manuellen Sechsganggetriebe. Seine 166 PS schenken dem Koreaner akzeptable Spurt-und Fahrwerte: bis 203 km/h schnell und in 9,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Dabei begnügt sich der 1600 Kilogramm schwere Wagen im Schnitt auch dank der Start-Stopp-Automatik mit 7,2 Litern.

Gute Motoren, ein zufriedenstellendes Platzangebot, eine umfangreiche Basisausstattung und ein markantes, europäisches Design: Der neue Kia Carens dürfte zu einer ernsthaften Herausforderung auf dem Van-Markt auch für die etablierten europäischen Hersteller werden. Umso mehr, da das Familienauto aus Korea schon ab 19 900 Euro zu haben ist, und Kia es obendrein zum Start am kommenden Samstag, 4. Mai, mit einer Herstellergarantie von sieben Jahren oder 150 000 Kilometer Laufleistung für das gesamte Fahrzeug ausstattet.

Kaufargumente für den Kia Carens gibt es ausreichend: ein gutes Platzangebot, akzeptable Motoren, hervorragende Garantiebedingungen und ein Einstiegspreis unter 20 000 Euro.hek



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt