weather-image
26°
Kreisjägerschaft will sich weiterhin nicht gegen Jagdsteuer-Abschaffung einsetzen / Gutes Verhältnis zu Bürgern und Politik

Praktiker vor Ort, die zum Erhalt der Artenvielfalt beitragen

Landkreis (jp). Die Kreisjägerschaft Schaumburg wird sich auch weiterhin nicht für eine Abschaffung der Jagdsteuer einsetzen. Er habe zwar vor zwei Jahren einer Resolution beim Landesjägertag mit eben diesem Ziel zugestimmt, erklärte der Vorsitzende Henning Holzhausen auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Kreisjägerschaft im Bückeburger Rathaussaal. Allerdings habe sich dann im niedersächsischen Landtagswahlkampf von allen befragten Parteien nur die FDP ausdrücklich für die Streichung ausgesprochen. "Vor diesem politischen Hintergrund werde ich mich nicht als Don Quichotte in den Kampf gegen Windmühlen begeben", so Holzhausen. Das Vertrauen, das sich die Jäger in den politischen Gremien erarbeitet hätten, dürfe nicht gefährdet werden.

Geehrt für 50 Jahre Mitgliedschaft (v.l.): Gert Dieter Stephan,


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt