weather-image
26°
Geschenke von Herzen

Präsente der Wunschbaum-Aktion werden verteilt

Bad Münder. Auch in diesem Jahr ermöglicht die Wunschbaum-Aktion mit ihren zahlreichen Helfern und engagierten Unterstützern wieder eine Vielzahl von Geschenken zur Weihnachtszeit. Dafür haben sich Ilse Albers und ihre Mitstreiter eingesetzt.

270_008_7813420_lkbm109_2212_Puffergebaeude_Wallstrasse_.jpg
Jens

Autor

Jens Rathmann Redakteur zur Autorenseite

Bad Münder. Es sind diese Momente, für die Ilse Albers und ihre Mitstreiter sich wochenlang einsetzen: Wenn das unerwartete Geschenk einem Überraschten besonderen Glanz in die Augen zaubert. Auch in diesem Jahr ermöglicht die Wunschbaum-Aktion mit ihren zahlreichen Helfern und engagierten Unterstützern wieder eine Vielzahl von Geschenken zur Weihnachtszeit.

Rund 400 Wünsche, notiert von Mitarbeitern von Pflegediensten, Senioreneinrichtungen, Schulen und Kindergärten sowie aufmerksamen Nachbarn, fanden sich erneut auf den Karten, die Ilse Albers mit ihren Mitstreiterinnen von der Frauen Union (FU) und anderen Organisationen und Einrichtungen an den Weihnachtsbäumen in heimischen Bank- und Sparkassenfilialen befestigten. Wer einen Wunsch erfüllen wollte, konnte sich eine Karte nehmen und das Präsent dann abgeben – oder Geld spenden. Wichtig ist Albers bei der Wunschbaum-Aktion, die sie vor sieben Jahren ins Leben rief, die Anonymität der Beschenkten. So werden die Geschenke und Aufmerksamkeiten in der Mehrzahl der Fälle auch von denen überreicht, die die Wünsche für andere Menschen notiert hatten, etwa der Pflegerin in einer Einrichtung, die um die besondere Situation eines Seniors weiß.

In einigen Fällen allerdings funktioniert diese Anonymität nicht, und Albers und Rosemarie Hecht-Heine von der Senioreneinrichtung Schloß Hasperde erinnern sich gerne an die Umstände: Ein älterer Herr, belesen und mit einem Faible für Gedichte, wünschte sich intensiven Austausch über Lyrik. Albers fand eine gleichgesinnte Münderanerin – und brachte beide zusammen. Aus der ersten Begegnung wurde ein intensiver Austausch, eine Freundschaft. „Es sind nicht immer Geschenke, die materielle Not lindern, gefragt. Manchmal ist es auch Zeit für Begegnung, für Austausch, manchmal eine kleine Aufmerksamkeit eines Fremden“, sagt Albers. Der gemeinsame Besuch eines Fußballspiels, ein regelmäßiger kleiner Spaziergang durch den Kurpark sind solche Wünsche, die einfach zu erfüllen und von großer Bedeutung sein können. Und so wandert ein Kalender mit Fotografien für einen älteren Herrn ebenso in die Geschenktüten wie ein Gymnastikanzug für eine KGS-Schülerin.

Dass das Auto von Ilse Albers in den vergangenen Tagen beladen wie der Schlitten des Weihnachtsmannes war, freute die mündersche FU-Chefin trotz aller Arbeit, die mit der Verteilung der Geschenke verbunden war. Gemeinsam mit ihren Mitstreiterinnen hatte sie die letzten Wünsche von gespendetem Geld bei einem Großeinkauf erledigen können. Großes Lob gab‘s für so viel Engagement auch von Hecht-Heine: „Es ist toll, was sie in den Jahren auf die Beine gestellt haben“, dankte sie Albers bei der Übergabe der Präsente für Bewohner der Senioreneinrichtung in Hasperde.

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare