weather-image
14°
Gute Stimmung beim Pfingstzeltlager in Brandenburg

Positives Fazit für 2017

LAUENSTEIN. Der Lauensteiner Jugendfeuerwehrwart Jens Brock zog bei der Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus vor Eltern und Jugendlichen ein positives Fazit des letzten Jahres.

Die Jugendfeuerwehr Lauenstein. FOTO: GÖK

Die Jugendfeuerwehr Lauenstein hatte zum Jahresende einen Mitgliederstand von neun Jugendlichen, darunter sieben Mädchen und zwei Jungen.

Bei den Wahlen wurden dieses Jahr Julian Kuhställer als Gruppenführer, Janes Hoffmann und Kym Sander als Stellvertreter sowie Julian Kuhstüller und Justin Welte als Vertreter im Jugendforum der Gemeindejugendfeuerwehr gewählt. Im Jahr 2017 haben sich die Jugendlichen zu 71 Übungsdiensten und anderen Veranstaltungen getroffen. Dabei wurden rund 205 Dienststunden geleistet. Aufgeteilt in 81 Dienststunden in der feuerwehrtechnischen Ausbildung und 124 Dienststunden allgemeine Jugendarbeit. Dazu kamen zwölf Tage auf Fahrten und im Zeltlager.

2017 hat die Jugendfeuerwehr an Veranstaltungen wie dem Kinderkarneval, einem Völkerballturnier der Gemeindejugendfeuerwehr, an Wettbewerben, am Kreiszeltlager, am Lampionfest, am Kreissternmarsch, an einem Kinoabend und vielen anderen Terminen teilgenommen oder diese organisiert.

Im letzten Jahr hatten die Lauensteiner neben dem Kreiszeltlager ein weiteres Highlight. Auf der Tagesordnung stand ein Besuch in Schmerzke zum 25-jährigen Jubiläum der Jugendfeuerwehr. Dazu hatten die Feuerwehrfreunde aus Schmerzke in Brandenburg zum Pfingstzeltlager eingeladen. Bei guter Stimmung wurde dort das Jubiläum und die zeitgleiche Einweihung des neuen Feuerwehrhauses gefeiert.

Auch im letzten Jahr haben einige Jugendliche ihre Fähigkeiten bei der Abnahme der Jugendflamme 3 unter Beweis gestellt. Julian Kuhställer und Florian Utdenwiede haben dies mit Bravour bestanden und können das höchste Abzeichen der Jugendfeuerwehr mit Stolz an ihrer Uniform tragen. „Leider hat es in einer Kooperationsgruppe mit der Gemeindejugendfeuerwehr zum Erreichen der höchsten Auszeichnung, der Leistungsspange, nicht gereicht. Aber das holen wir dieses Jahr nach“, versprach Brock. Seit Frühjahr letzten Jahres haben Alina Cichy und Lucas Ulbrich das Betreuerteam der Jugendfeuerwehr Lauenstein erweitert. 2017 wurden mit Sveenja Hingst, Kym Sander und Janes Hoffmann die ersten Kids der Kinderfeuerwehr in die Jugendfeuerwehr übernommen.

2018 wird das Pfingstzeltlager mit der Jugendfeuerwehr Schmerzke am Naturfreundehaus in Lauenstein ein Höhepunkt sein. gök

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare