weather-image
Nach Pause in 2010: Vorweihnachtliche Stimmung erfüllt Heuerßer Kirche / Dank an Pastor Norbert Kubba

Posaunenklänge und Chorgesang in Sankt Jürgen

Heuerßen (r). Der Gemischte Chor Heuerßen und der Posaunenchor der Kirchengemeinde Heuerßen haben ein vorweihnachtliches Konzert in der Heuerßer Kirche Sankt Jürgen gegeben. Damit beendeten die beiden Gruppen eine einjährige Pause, denn in 2010 hatte es dieses Konzert nicht gegeben.

270_008_5086238_Li3_Heuerchor_2012.jpg

Nach der Eröffnung des Posaunenchors mit der Choralfantasie zu „Nun komm, der Heiden Heiland“ wechselten sich dessen Leiter Jörg Homeier in der Stabführung mit Vera Spindel als Chorleiterin des Gemischten Chores in wohldosierten Instrumental- und Gesangsblöcken ab. Der Gemischte Chor begann stimmgewaltig mit dem bekannten Choral „Hoch tut Euch auf, ihr Tore der Welt“ von Christoph Willibald Gluck sowie Liedern zum Advent wie „Nun lasst uns stille werden“ und „Ich klopfe an zum heiligen Advent“.

Der Chorvorsitzende Jürgen Ziemer freute sich in seiner Begrüßung über eine gut gefüllte Kirche. Er bedankte sich bei Interims-Pastor Norbert Kubba, der sich für seine „Andacht zum Advent“ die Zeit genommen habe, obwohl in Lauenhagen noch eine weitere Veranstaltung auf ihn wartete. Lauenhagen ist die Stamm-Kirchengemeinde Kubbas.

Im zweiten Block des Posaunenchores erklangen eine Suite in vier Sätzen von Traugott Fünfgeld und der Choral „Bleib bei uns, denn es will Abend werden“. Der Gemischte Chor antwortete darauf mit „Freue dich Welt“ von Georg Friedrich Händel und dem auch nach mehr als 2000 Jahren immer noch aktuellen „Es ist kein Raum für dich, mein Kind“.

Auch die Gäste in der kleinen Heuerßer Kirche kamen beim Gesang nicht zu kurz. Mit einem gelungenen Arrangement aus Vorspiel der Bläser zu dem bekannten „Wie soll ich dich empfangen?“ und vier gesungenen Strophen konnten sie sich bei ausgefallener Heizung warm singen. Den letzten Gesangsteil hatten Spindel und ihr Chor mit Liedern wie „Gottes Sohn ist geboren heut“, „Jubilate“ und „Süßer die Glocken nie klingen“ ganz auf Weihnachten abgestimmt.

Auch Homeier und sein Posaunenchor hatten sich mit einem besonderen Choral auf das Finale vorbereitet. Nach einem Vorspiel erklang zusammen mit den Gästen und dem Gemischten Chor das bekannte Adventslied „Macht hoch die Tür“.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt