weather-image
Anna Hammer zeichnet derzeit Häuser der Rattenfängerstadt

Porträt der Rattenfängerstadt

HAMELN. Die freischaffende ukrainische Künstlerin Anna Hammer lebt in Springe und hat schon seit Jahren ihr Herz für Hameln entdeckt.

Anna Hammer malt ganz einfach mit Tusche. FOTO: Vera Behling/PR

Bekannt sind ihre Postkartenmotive und diverse Drucke für Souvenirartikel bei der Hameln Marketing und Tourismus GmbH. Obwohl ihr Tätigkeitsfeld im menschlichen Porträt liegt, hat sie sich nun entschlossen, dem Portrait der Stadt Hameln zu widmen. Mit Aquarellfarben, Block und Zeichenstift ist sie häufig in Hamelns Straßen unterwegs, um Skizzen anzufertigen, die sie dann für einen spannenden neuen Bildband verwendet. Denn laut der Künstlerin bietet Hameln viele malerische Plätze und tolle Möglichkeiten zur künstlerischen Darstellung an. So prangt auch ihr Entwurf des Rattenfängers schon auf diversen Reisebussen. Ende März 2018 wird sie ihre Kunstwerke im Tourismusbüro an der Deisterallee 1 ausstellen, gleichzeitig soll der Bildband veröffentlicht werden.

Schon in jungen Jahren entdeckte sie die Liebe zum Zeichnen und wusste, dass dies ihre Berufung sein würde. Ihre Kunstausbildung in der Ukraine konzentrierte sich stark auf traditionelle Fähigkeiten verschiedener Richtungen. „Ich lernte in dekorativer, stilisierter Art zu denken und habe ein Verständnis für akademische Zeichnung sowie für die Aquarellmalerei bekommen. Zeichnen erlaubt mir, meine Individualität zu zeigen, Emotionen zu vermitteln. Ich habe mich jedoch nie als Perfektionistin empfunden. Sehr oft akzeptiere ich Zufälligkeiten und die Unvorhersehbarkeit der Materialien, mit denen ich arbeite. Dabei führt oft die Intuition meine Hand“, heißt es auf ihrer Homepage. „Ich liebe es geradezu, meinem Stil immer wieder neu zu erfinden und bin immer stets auf der Suche nach neuen Herausforderungen und Techniken. Ich lasse mich auch gerne einmal von anderen Künstlern inspirieren und kann mich ganz und gar in einem Kunstwerk verlieren. Eine Darstellung wird meiner Meinung nach erst wirklich interessant, wenn sie aus der Kombination von drei Dingen besteht: Eine meisterliche Technik, eine gut durchdachte Zusammensetzung der Elemente und eine große Idee.“

„Ein gutes Bild verführt uns auf wundersame Art, die Enge der Realität zu vergessen, um uns für einen kurzen Augenblick ganz und gar der Fantasie auszuliefern“, meint Anna Hammer.PR

270_0900_54516_wvh_2707_Kuenstlerin_skizze1.jpg


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt