×
Hamelner Jack Russell-Terrierhündin wird Landesmeisterin

Polly beweist den richtigen Riecher

Hameln/Förste. Traditionell wird die Landesverbandssiegerprüfung der Fährtenhunde in Förste, im Harz, ausgetragen. Vom Ersten Deutschen Polizeihundverein Hameln von 1920 e. V. (kurz PHV Hameln) starteten Michael Mogalle mit seiner Malinoishündin Ashanti von Hamelon und Eva Strohdeicher mit ihrer Jack Russell Terrier-Hündin Polly.

Beide starteten in der Fährtenhundprüfung 1 (FH 1). Jeder Hund muss bei dieser Prüfungsstufe eine 1200 Schritte lange Fährte absuchen. Eine halbe Stunde nach dem Legen der Fährte wird die Verleitung gelegt, hierbei geht eine fremde Person über das Fährtengelände und kreuzt an zwei Stellen die Fährte. Der Hund darf sich beim Absuchen nicht beirren lassen und darf nicht der Verleitung folgen, sondern muss konsequent der Fährte folgen. Sieben Schenkel und sechs Winkel werden durch den Fährtenleger in die Fährte eingearbeitet. Zusätzlich liegen auf der Fährte vier Gegenstände, die der Hund ersuchen muss. Wenn er einen Gegenstand gefunden hat, kann der Hund dies auf verschiedene Weise anzeigen: Er kann ihn entweder aufnehmen und zum Hundeführer bringen oder sitzend, stehend oder liegend verweisen. Zum Absuchen der Fährte hat der Hund 30 Minuten Zeit. Das Absuchen kann der Hund ohne Leine oder an einer zehn Meter langen Leine absolvieren. Nicht unerheblich für eine erfolgreiche Fährtenarbeit ist das Fährtengelände und die Witterung.

Für die Landesverbandssiegerprüfung hatte der Gebrauchshundesportverein Förste ein hervorragendes Gelände ausgesucht: Frisch eingesäter Acker sollte für viele erfolgreiche Fährten sorgen. Allerdings sorgte das Wetter sowohl bei den zwei- als auch bei den vierbeinigen Prüfungsteilnehmern für wenig Begeisterung. Starker Regen von Beginn an des Prüfungstages sorgte für lange Gesichter, auch bei den Zuschauern. Den Startern des PHV Hameln konnte das Wetter nichts anhaben. Sowohl die siebenjährige Malinoishündin Ashanti als auch die fünfjährige Terrierhündin Polly suchten die gelegten Fährten drangvoll und intensiv und verwiesen trotz des Dauerregens die Gegenstände überzeugend. Für Michael Mogalle und seine Ashanti verblieben 93 von 100 Punkten. „Ein sehr gutes Ergebnis“, resümierte Leistungsrichter Heiko Scharmer. „Da zahlt sich das Training aus“, freute sich Michael Mogalle und sicherte sich Platz drei in der Gesamtwertung bei der FH 1. Auch Polly bewies den richtigen Riecher. Die Terrierhündin sicherte sich mit 95 Punkten den 1. Platz. Eva Strohdeicher konnte mit ihr so zum zweiten Mal in Folge den Titel Landesmeister in der FH 1 nach Hameln holen.

Michael Mogalle mit Ashanti von Hamelon und Eva Strohdeicher mit Polly.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt