×

Polizei wartet auf Hinweise vom LKA

Von Benjamin Schrader

Nienstädt. Das Landeskriminalamt (LKA) arbeitet derzeit mit Hochdruck an der Spurenauswertung, neue Erkenntnisse bezüglich des Brandes von Ende November 2013 in einem Wohn- und Geschäftshaus in Nienstädt gibt es allerdings nicht. Dies erklärte Axel Bergmann, Pressesprecher der Polizei Stadthagen, auf Nachfrage. So erhalten die Beamten zwar täglich neue Informationen zu diversen Fällen vom LKA, neue Informationen zu diesem Fall haben sie jedoch noch nicht zur Verfügung gestellt bekommen. „Wir sind nicht die Einzigen, deren Fälle das Landeskriminalamt bearbeitet“, erklärt Bergmann.

Infolge dessen gehen die Ermittler weiterhin von vorsätzlicher Brandstiftung aus. Wie das Feuer in dem leer stehenden Gebäude gelegt wurde, ist bisher noch unklar. Hinweise, ob es Verbindungen zu der Brandserie in Stadthagen und Umgebung gibt, liegen den Schaumburger Ermittlern ebenso wenig vor. Allerdings gibt sich Bergmann zuversichtlich, dass er und seine Kollegen in absehbarer Zeit vom LKA etwas darüber hören werden.

Das Wohn- und Geschäftshaus an der B 65 in Nienstädt war in den frühen Morgenstunden des 29. November 2013 ausgebrannt. Menschen sind bei dem Unglück nicht verletzt worden. Die Polizei schätzt den Schaden auf 100 000 Euro. Aufgrund der Löscharbeiten ist die Bundesstraße für mehrere Stunden gesperrt gewesen.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt