×

Polizei warnt vor Spendenbetrügern

Die Polizei Springe warnt vor falschen Spendensammlern, die derzeit auf den Parkplätzen des Einkaufszentrums an der Osttangente unterwegs sind.

Zwei junge Frauen haben sich dabei an den falschen gewendet. Eine 15-Jährige und eine 18-Jährige wendeten sich am Montag gegen 14.20 Uhr auf dem Parkplatz an einen Polizeibeamten, der gerade dabei war, seinen privaten Einkauf zu erledigen. Sie baten ihn um eine Spende und täuschten mittels Klemmbrett und der Forderung, einen Spendenzettel zu unterschreiben Seriosität vor. Der Polizist fiel darauf aber nicht herein.

Die Frauen wurden wegen Spendenbetrugs vorläufig festgenommen. Beide konnten einen festen Wohnsitz in Deutschland nachweisen und wurden nach einer Vernehmung wieder entlassen.

Als bereits eingesammeltes Spendengeld konnten 10 Euro sichergestellt werden. Der unbekannte Spender stammt anhand des Eintrags auf dem Spendenzettel aus Bad Münder.

Gegen 18.10 Uhr am Montag wurde am selben Parkplatz eine 49-jährige Springerin von einem vermeintlich taubstummen jungen Mann ebenfalls mit Klemmbrett und den gleichen Spendenzetteln um Geld gebeten. Die Frau gab ihm einen 50-Euro-Schein zum Wechseln, der Mann verschwand daraufhin mit dem Geld und ließ die Frau mit dem Klemmbrett zurück. Die herbeigerufenen Polizei traf den Täter nicht mehr an.  

Die Polizei Springe bittet nun die bislang unbekannten Spender, die auf den Spendenlisten der TäterInnen unterschrieben haben, sich im Kommissariat unter 05041-94290 zu melden.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt