weather-image
28°

Polizei warnt vor Haustürgeschäften

Bei den Beamten des münderschen Polizeikommissariats sind am Sonnabend mehrere Anrufe eingegangen, die über Hausierer im Stadtgebiet informierten. Die Frau und der Mann waren an der Rahlmühler Straße unterwegs, gingen dort von Haus zu Haus. Nach Aussagen der Betroffenen soll das Pärchen mittleren Alters aggressiv aufgetreten sein, und sich in den Eingangsbereich gedrängt haben. "Sie hatten eine Karte dabei, auf der stand, dass sie Arbeit suchen", erklärt Eckard Wiegand-Behmann, Leiter des Einsatz- und Streifendienstes, das Vorgehen der Beiden, die noch vor Ort von der Polizei angetroffen wurde. Die Beamten stellten bei der Überprüfung der Personalien fest, dass sie wegen Betrugs bereits aufgefallen sind. Aufgrund dessen wurde ihnen ein Platzverweis erteilt. "Nur eine Stunde später erhielt ich den Hinweis, dass sie in Hessisch Oldendorf unterwegs sind. Dort wurden sie in einer Gruppe von sechs bis sieben Leuten aufgegriffen", so Wiegand-Behmann.
Der Einsatzstreifenleiter warnt davor, irgendwelche Haustürgeschäfte abzuschließen. Die Gefahr, betrogen zu werden, sei sehr groß. "Außerdem bitte ich darum, sofort die Polizei anzurufen, denn häufig werden diese Personen schon staatsanwaltschaftlich gesucht, weil sie deutschlandweit mit dieser Masche unterwegs sind."

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare