weather-image
Betrüger geben sich als Mitarbeiter der Handwerkskammer aus / "Handwerksschutzbestimmung" per Nachnahme

Polizei warnt Handwerker: 90 Euro für wertloses Papier

Rinteln (wm). Die Polizei warnt Handwerker vor Betrügern, die heimische Firmen anrufen - zuletzt einen Friseur - und behaupten, sie sprächen als Mitarbeiter der Handwerkskammer in Hannover. Angekündigt wird den Handwerkern, sie erhielten demnächst per Post eine "Handwerkerschutzbestimmung" zugeschickt.

Die Sendung, meldeten Geschädigte der Polizei, käme dann per Nachnahme an - für 90 Euro. Inhalt: Wertloses Papier. Wer nicht sofort auf das Angebot eingehe, dem werde am Telefon erklärt, die zugeschickten Bestimmungen seien im Betrieb auszuhängen, sonst drohten bei einer Kontrolle saftige Bußgelder. Wer nach einem solchen dubiosen Anruf an seinen Computer geht und im Internet recherchiert, wird schnell feststellen, dass die Handwerkskammer keine derartigen "Bestimmungen" verschickt - schon gar nicht gegen Nachnahme. Missverständnisse kann es trotzdem geben, wenn jemand nicht genau hinhört, was ihm da angekündigt wird, denn unter "Handwerkerschutz" verstehen Mittelständler durchaus etwas ganz Konkretes: nämlich Listen über Firmen, die schon einmal als säumige Zahler gegenüber Handwerkern bei Aufträgen aufgefallen sind. Begonnen hat das in Brandenburg. Hier haben Handwerker auf einer Online-Seite die schwarzen Schafe der Baubranche regelrecht an den Pranger gestellt.



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt