weather-image

Polizei fasst Brandstifter

Bad Münder. Nach fünf Brandstiftungen in Bad Münder sind die Verantwortlichen jetzt gefasst: Die Polizei ermittelte einen 16-Jährigen und einen 20-Jährigen als Täter. Auf das Konto der beiden geht auch eine Reihe von Einbrüchen und Sachbeschädigungen in der Kernstadt – beide räumen einen Großteil der Taten ein.

270_008_7661266_lkbm398_1101_brandstifter_Vandalismus_im.jpg

Überführt wurden der Jugendliche und der Heranwachsende nach ihrem letzten Beutezug in der Nacht zu Mittwoch. Wieder hatten sie eine Spur der Verwüstung hinterlassen, waren in Gartenlauben und einen Imbisswagen eingebrochen. Im Visier hatten die Ermittler die beiden – sie sind relativ neu in der Stadt, aber polizeibekannt – schon, ein Richter stellte einen Durchsuchungsbefehl aus. In der Wohnung des 20-Jährigen, in der auch der 16-Jährige lebt, wurden die Beamten fündig. Beute aus den Einbrüchen war eindeutig zuzuordnen, in der anschließenden Vernehmung räumten die Täter dann auch die meisten Taten ein. Rund 30 sind es, die ihnen die Ermittler zur Last legen. „Es können aber auch noch mehr werden. Der Sachschaden lässt sich noch nicht genau beziffern, aber er geht jetzt schon in die Tausende“, erklärt Polizeihauptkommissar Michael Rohde.

Insbesondere die Brandstiftungen im Bereich Süntelstraße und Gerhart-Hauptmann-Straße hielten Polizei und Feuerwehr in Atem. Restmüll- und Altkleidercontainer gingen in Flammen auf. Die Polizei ordnet die jungen Männer allerdings nicht als Pyromanen ein. „Ihren Aussagen nach ging es ihnen wohl darum, Polizei und Feuerwehr auf Trab zu halten“, sagt Kriminalermittlungsleiter Jürgen Keller. In einem Fall hätte der 16-Jährige sogar selbst die Feuerwehr alarmiert, weil ein brennender Container sehr nah an einem Haus gestanden habe.

Die Sachbeschädigungen begannen mit Schäden an Autos, darunter war auch das Fahrzeug des Großvaters des 16-Jährigen. Nach einem Streit war der Jugendliche bei den Großeltern aus- und beim 20-Jährigen eingezogen, in der Folge wurden mehrfach Reifen zerstochen und Lack zerkratzt. Sachbeschädigungen während des Weihnachtsmarktes, Einbrüche in die Kleingartenkolonie Georgstraße, bei denen es auch zu Zerstörungen und Diebstählen kam, sowie Einbrüche in Imbisswagen am Rohmelcenter mit massiver Sachbeschädigung werden den beiden Tätern zugeordnet. Auch ein dreirädriges Fahrzeug eines münderschen Handwerksbetriebs warfen sie auf die Seite.

Der 16-Jährige wurde in die Obhut des Jugendamtes übergeben. Nach Erwartung der Ermittler werden sich beide Täter vor Gericht verantworten müssen.jhr



Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt