×

Politik: Stadt muss Alternativen zu Straßenausbaugebühr prüfen

Der Finanzausschuss will die Stadt prüfen lassen, welche Alternativen es zur bisherigen Praxis gibt, Anlieger an Straßenausbaukosten zu beteiligen. Das beschlossen die Politiker am Donnerstagabend. Einen Antrag der Freien Ratsgruppe, die bisherige Regelung direkt zugunsten einer Erhöhung der Grundsteuer aufzugeben, lehnte der Ausschuss ab. Die Mehrbelastung hätte dann laut Stadt pro Bürger und Jahr im Schnitt 28 Euro betragen.




Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt