weather-image
25°

Plötzlich rauscht Wasser durch den Laden

Bad Münder. Erst ein kleines Rinnsal, dann kam das Wasser gewaltig: Ein Wasserschaden hat gestern die Filiale des Discounters Lidl im Rohmelcenter lahmgelegt.

270_008_6682575_270_008_6682465_lkbm101_2310_lidl_0003.jpg

Kurz vor 11 Uhr alarmierten die Lidl-Mitarbeiter die Feuerwehr. „Wasserrohrbruch“ lautete die Einsatzbeschreibung. Vor Ort stellten Einsatzleiter Lars Kölle und seine Kameraden dann fest, was große Teile des Supermarktes und des Lagers durchspülte: Abwasser.

„Erst war es nur ein bisschen feucht im Bereich der Backwaren, doch dann stieg das Wasser“, berichtet Kundin Carolin Feuerhake, die mit Söhnchen Noah nur schnell etwas einkaufen wollte. Als sie sich zur Kasse bewegte, watete sie bereits durch Wasser. „Nur gut, dass ich heute nicht in den besten Stiefeln unterwegs war“, nahm sie das besondere Einkaufserlebnis gelassen. Hinter ihr schlossen Lidl-Mitarbeiter den Laden.

Die Feuerwehr machte sich auf die Suche nach der Ursache für den massiven Wassereinbruch – und landete im benachbarten Laurentiusweg. Dort war ein Unternehmen seit den Morgenstunden mit Fräsarbeiten im Kanalnetz beschäftigt. Ein Zusammenhang zwischen den Arbeiten und dem plötzlichen Wassereintritt bei Lidl erschien Einsatzleiter Kölle wahrscheinlich.

Lidl-Verkaufsleiterin Anna Danewitz informierte sich vor Ort über die Schäden. „Wir werden alle offen gelagerten Produkte wie Obst und Gemüse wegwerfen müssen“, erklärte sie. Verschlossene Produkte dürften keinen Schaden genommen haben, zumal das Wasser die höher auf Paletten oder in Regalen gelagerten Waren nicht erreichte. Das Geschäft blieb gestern geschlossen, Mitarbeiter und Reinigungsexperten machten sich an die Arbeit. jhr

Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare