weather-image
Bewegungspark-Aufbau fordert die Helfer des Bürgervereins

Platz der Generationen: Die ersten Geräte stehen

Bakede (jhr). Jetzt geht es Schlag auf Schlag: In Bakede wurden gestern die ersten Geräte auf dem Platz der Generationen aufgestellt. „Spielgeräte für Senioren“ witzeln die gestandenen Männer, die sie fest in der Erde verankern – und gehören doch größtenteils selbst zur Zielgruppe. Auf dem Platz entsteht ein Parcours, der insbesondere auch älteren Menschen Spaß an Bewegung und leichten Fitnessübungen ermöglichen soll. Dass die soliden Geräte dazu animieren, erfahren die Parcours-Erbauer gleich selbst: Der Beintrainer ist kaum festgeschraubt, da stehen Dietmar Freier und Johann Feige schon drauf. Nicht einmal die schützende Transportummantelung hat Bürgervereinsboss Rolf Wittich abgezogen, da strahlen die beiden Tester bereits um die Wette. Sie stehen mit den Füßen auf beweglichen Platten, halten sich an einem Griff fest und können dann mit den Beinen hin- und hergleiten. Die gelenkschonende Bewegung soll zur Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems wie auch der Koordination beitragen, vor allem aber macht sie den beiden Erst-Testern Spaß. Ganz schnell ist es wieder da, das Gefühl, dass auch Kinder auf dem Spielplatz eilig zu den Spielgeräten zieht. Dass die Erbauer selbst längst nicht mehr zur Generation Spielplatz gehören – in diesem Moment vergessen. „Bei der Auswahl der Geräte haben wir darauf geachtet, dass möglichst viele Körperpartien trainiert werden können“, sagt Wittich. Ein Armtrainer, ein Gerät zur Stärkung der Rückenmuskulatur und der Beweglichkeit sowie ein Crosstrainer runden den Geräteparcours ab.

Bürgervereinschef Rolf Wittich hat den Transportschutz noch nicht entfernt, da demonstrieren Dietmar Freier und Johann Feige sch

Gebaut wird aber auch an anderen Objekten: Der Platz für das Spielschiff wird vorbereitet, ebenso die Boule-Bahn. Der Boden der kleinen Hütte wird gepflastert. „Viel Arbeit. Mehr als 700 Stunden haben wir vom Bürgerverein jetzt schon in das Projekt gesteckt. Und ohne die große Hilfe von Siegfried Wallner bei den Erdarbeiten wäre es noch viel mehr“, sagt Wittich. Aber: Zumindest gestern hatten die Parcours-Erbauer auch Spaß an der Arbeit.

Und fest: Lutz Bauer zieht die Schrauben am Armtrainer an.
  • Und fest: Lutz Bauer zieht die Schrauben am Armtrainer an.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    Telefon: 05041 - 78932
    E-Mail: redaktion@ndz.de
    Anzeigen
    Telefon: 05041 - 78910
    Geschäftsanzeigen: Anzeigenberater
    Abo-Service
    Telefon: 05041 - 78921
    E-Mail: vertrieb@ndz.de
    Abo-Angebote: Aboshop

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt